Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Achtjährige will Polizisten ihr Taschengeld schenken
Nachrichten Panorama Achtjährige will Polizisten ihr Taschengeld schenken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:45 22.12.2016
Aus Dankbarkeit für den Einsatz der Polizei auf Weihnachtsmärkten (wie hier in Stuttgart) hat ein achtjähriges Mädchen den Beamten spontan ihr Taschengeld als Geschenk angeboten. Quelle: dpa
Essen

Die Bilder aus Berlin gehen auch an Kindern nicht spurlos vorbei, wie ein Beispiel aus Essen in Nordrhein-Westfalen zeigt: Aus Dankbarkeit für ihren Einsatz auf Weihnachtsmärkten hat ein achtjähriges Mädchen Polizisten spontan ihr Taschengeld als Geschenk angeboten.

Die achtjährige Leandra habe mit ihrer Mutter über das Attentat auf dem Berliner Weihnachtsmarkt gesprochen und Bilder von schwer bewaffneten Polizisten im Fernsehen gesehen, berichtete die Essener Polizei auf ihrer Facebookseite am Mittwoch. Die Mutter habe ihrer Tochter erklärt, dass die Polizisten auf den Weihnachtsmärkten aufpassen. „Mit ihren Gewehren sorgen sie dafür, dass niemandem dort etwas passieren kann!“, habe sie dem Mädchen gesagt, schreibt die Polizei.

Polizei muss Geschenk des Mädchens ablehnen

Dafür habe sich das Mädchen bedanken wollen, erklärten die Beamten weiter. Leandra habe sich gewünscht, ihr Taschengeld einem Polizisten geben zu dürfen, wenn sie mit ihrer Mutter den Weihnachtsmarkt besuche – als Dank für den Schutz. Das Geld mussten die Beamten natürlich ablehnen. „Dass wir diesen besonderen Dank nicht annehmen können, braucht sicherlich nicht erklärt werden“, schreibt die Essener Polizei. Aber die Beamten hätten sich über die Geste des Mädchens „sehr gefreut“.

Der Anschlag auf einen Berliner Weihnachtsmarkt beunruhigt viele Menschen, einige haben Angst. Gerade für Kinder sind die Bilder und Meldungen belastend. Eltern sollten sie mit ihren Fragen auf keinen Fall allein lassen, raten Experten wie Maria Große Perdekamp. Sie ist Leiterin der Online-Beratung der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung. Ihre Empfehlungen finden Sie hier.

Von dpa/RND/wer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!