Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama 20 Flüchtlinge retten schwer verletzten Motorradfahrer
Nachrichten Panorama 20 Flüchtlinge retten schwer verletzten Motorradfahrer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:47 19.10.2017
Quelle: picture alliance / dpa
Anzeige
Hannover

Der Sicherheitsdienst der Flüchtlingsunterkunft am Waterlooplatz hatte den Unfall beobachtet. „Der Mitarbeiter hat sofort Bescheid gesagt und mehrere Männer gebeten, mitzukommen“, sagt Nadine Heese vom Deutschen Roten Kreuz. Die Hilfsorganisation ist Trägerin der Einrichtung. Etwa 20 Flüchtlinge seien dem verletzten Motorradfahrer zur Hilfe gekommen, berichtet die Hannoversche Allgemeine Zeitung.

Der Unfall ereignete sich bereits am Sonntag gegen 14.30 Uhr stadteinwärts auf der Lavesallee. Eine 77-Jährige wollte an der Ampel von der mittleren auf die rechte Spur wechseln, übersah dabei aber offenbar sowohl das Rotlicht als auch den dort bereits wartenden Motorradfahrer. „Der 75-Jährige wurde mehrere Meter mitgeschleift, blieb schlussendlich unter dem Wagen liegen und erlitt schwere Verletzungen“, sagt Polizeisprecherin Martina Stern.

Die rund 20 Flüchtlinge arbeiteten noch vor dem Eintreffen des Rettungsdienstes zusammen, „um das Auto hochzuheben“, sagt DRK-Sprecherin Heese. Anschließend zogen sie den schwer verletzten Motorradfahrer unter dem Seat Ibiza hervor. Im weiteren Verlauf wurde der 75-Jährige zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Von pah/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Weinstein-Skandal zieht auch in Frankreich Kreise. Dort lösten vor einigen Jahren die Vergewaltigungsvorwürfe gegen Ex-IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn ähnliche Entrüstung aus. Via Twitter sollen Frauen nun ihre Peiniger und deren Fehlverhalten öffentlich machen.

18.10.2017

Nordkorea gilt als das wohl am schwersten zugängliche Land der Welt. Doch nun erhielt ein Fotograf die einmalige Möglichkeit, die Hauptstadt Pjöngjang aus der Luft zu filmen – mit bunten Hochhäusern, leer gefegten Straßen und dem berüchtigten Ryugyŏng-Hotel.

18.10.2017

PS-starke Motorräder, Kutten und jede Menge Waffen: Bei einer Großrazzia in Nordrhein-Westfalen hat die Polizei das Verbot von Rockergruppen der Hells Angels durchgesetzt. Auch das Vereinsvermögen der „kriminellen Organisation“ wurde beschlagnahmt.

18.10.2017
Anzeige