Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama 16-Jährige streamt eigenen Unfalltod live bei Instagram
Nachrichten Panorama 16-Jährige streamt eigenen Unfalltod live bei Instagram
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:48 02.07.2017
Zwei junge Frauen haben ihren Unfalltod bei Instagram live gestreamt. Quelle: dpa/Screenshot/Youtube
Isjum

Die Stimmung ist ausgelassen als die 16-jährige Sofia Magerko ihre Freundin Daria Medvedeva, die am Steuer eines Autos sitzt, filmt. Die beiden kreischen vergnügt und singen lautstark zur Musik – sie befinden sich gerade auf dem Weg zu einer Party. Magerko, die in ihrer Heimatstadt in der Ukraine einen Schönheitswettbewerb gewonnen hat, hält ein Bier in der Hand. Das Video übertragen die jungen Frauen per Instagram-Livestream. Dass sie ihren eigenen Unfalltod aufnehmen, wissen die beiden da noch nicht.

Immer wieder hat die 24-jährige Fahrerin nur eine Hand am Lenkrad und lässt sich von der guten Laune ihrer Beifahrerin anstecken. Um in die Kamera des Smartphones zu lächeln, wendet sie den Blick von der Straße ab. Nur wenige Sekunden später sind die beiden tot. Plötzlich wird der Bildschirm dunkel – das Auto ist gegen eine Laterne geprallt. Doch die Aufnahme läuft weiter. Eine halbe Minute vergeht, dann sind Stimmen zu hören: „Da ist eine Tote“, sagt ein Mann. „Die andere ist aus dem Auto geschleudert worden.“

Mehr als zwei Millionen Mal wurde das knapp vierminütige Video inzwischen aufgerufen. Das Verhalten der jungen Frauen stößt auf Unverständnis: „Ich weiß nicht, was ich sagen soll. Die beiden waren kindisch und haben nicht realisiert, was sie taten“, lautet einer der zahlreichen Kommentare.

Von RND/are

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mitunter gehen Eltern sehr ungewöhnliche Wege, um auf das Schicksal ihrer kranken Kinder aufmerksam zu machen – manchmal dabei auch an die Grenzen des guten Geschmacks: So wie dieser chinesische Vater, der sich mit seiner zweijährigen Tochter in ihr künftiges Grab gelegt hat.

01.07.2017

Der österreichische Sänger Andreas Gabalier (32, „I sing a Liad für di“) kann mit Kritik an ihm und seiner Musik ganz gut leben. Nur bei manchen Kritiken denke er, das müsse nicht sein.

01.07.2017

„Tagesschau“-Sprecherin Linda Zervakis hat in ihrer Schulzeit oft mit Mobbing wegen ihrer griechischen Wurzeln zu kämpfen gehabt. Heute, so die 41-Jährige, reagiere sie nicht mehr so beleidigt auf die Klischees mit denen sie immer noch konfrontiert werde.

01.07.2017