Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama 101-Jähriger muss 13 Jahre ins Gefängnis
Nachrichten Panorama 101-Jähriger muss 13 Jahre ins Gefängnis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:29 19.12.2016
Ein 101 Jahre alter Engländer ist wegen Kindesmissbrauchs zu 13 Jahren Haft verurteilt worden. (Symbolbild) Quelle: dpa
Anzeige
Birmingham

Ein 101 Jahre alter Mann ist wegen Kindesmissbrauchs zu 13 Jahren Haft verurteilt worden. Ein Gericht in Birmingham verkündete am Montag das Strafmaß. Der Mann gilt als einer der ältesten Angeklagten der britischen Rechtsgeschichte.

Verbrechen vor mehr als 40 Jahren begangen

Der frühere Lastwagenfahrer hat zwischen 1974 und 1983 zwei Mädchen und einen Jungen sexuell missbraucht. Er war teilweise geständig.

Der 101-Jährige habe sich als alter, gebrechlicher Mann vor Gericht präsentiert, sagte der Richter. „Dennoch haben Sie keinerlei Reue gezeigt.“ Es wäre erstaunlich, wenn der Verurteilte noch seine Freilassung erleben würde, sagte der Richter weiter. Der Mann, der im März 102 Jahre alt wird, nahm das Urteil ohne Regung auf.

Der Prozess kam ins Rollen, nachdem zwei der Missbrauchten im vergangenen Jahr Anzeige erstattet hatten. Die drei Opfer des Mannes brachen nach dem Urteil in Tränen aus und umarmten sich im Gericht.

Richter: „Keinerlei Reue gezeigt“

Die Taten geschahen in einer Reparaturwerkstatt auf dem Grundstück des Mannes. „Ich hatte immer eine Reihe von Kindern um die Garage herum, weil ich ihre Fahrräder repariert habe. Sie kamen von überall“, sagte der Mann laut BBC vor Gericht. Die Vorwürfe gegen ihn bezüglich eines kleinen Jungen seien „etwas, das passiert ist“. Ein „Monster“, wie ihn seine Opfer beschrieben hätten, sei er aber nicht.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mitarbeiter der Pakistan International Airlines (PIA) haben eine Ziege geopfert, um Unglück von ihrem Flugzeug abzuwehren. Hintergrund: Eine Maschine der Fluggesellschaft war erst vor kurzem abgestürzt.

19.12.2016

Bei einem tragischen Unfall in Thüringen ist ein fünfjähriger Junge gestorben: Der Vater stürzte in der Wohnung der Familie eine Treppe hinunter und riss den Sohn mit sich.

19.12.2016

Olli – so heißt Deutschlands erster selbstfahrender Kleinbus. Das von der Bahn unterstützte Fahrzeug bietet Platz für bis zu zwölf Passagiere und soll bald weitläufige Firmenarreale und ruhige Vororte vernetzen. Bahnchef Rüdiger Grube spricht von einer Revolution.

19.12.2016
Anzeige