Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama 10. Dresdner Semperopernball feiert rauschende Ballnacht mit Botschaft
Nachrichten Panorama 10. Dresdner Semperopernball feiert rauschende Ballnacht mit Botschaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:31 09.09.2015
Quelle: dpa
Anzeige
Der 10

Traditionell eröffnete ein Feuerwerk von Tom Roeder den Abend im Haus am Theaterplatz.

Bevor die 100 Debütantenpaare den Ball offiziell eröffneten, erwartete die rund 2200 Gäste im Haus ein buntes Programm inklusive der Verleihung der St. Georgs Orden. Zu den Preisträgern gehörten in diesem Jahr unter anderem Naomi Campbell, Macky Sall, Präsident des Senegal, Wolfgang Stumph und Ludwig Güttler. Auch Model Nadja Auermann bekam einen Preis für ihr soziales Engagement. Als kleine Überraschung bekam auch Roland Kaiser einen Orden – überreicht nach seinem "Kaiserwalzer" auf dem Theaterplatz. Eine Preisträgerin musste jedoch absagen, Iris Berben reiste erkrankt nicht nach Dresden.

Das Programm umfasste viele verschiedene Programmpunkte. So gab es Opernarien von Aida Garifulina und Roman Zeppenfeld zu hören, und Flamenco und Bailal-Musik. Auch der senegalesische Musiker Youssou Ndour stand mit seinem Hit "Seven Seconds" auf der Bühne. Bei der Krönungsarie aus der Oper "Boris Gudonow" leutete eine riesiges Krone über den Oper auf. Während einer Arie aus Verdis "La Traviata" erhielten alle Gäste in und vor der Oper ein Glas Sekt.

Der Abend stand dabei im Zeichen der Weltoffenheit. Armin Mueller-Stahl beeindruckte auf der Bühne mit einem Kästner-Gedicht über das 1945 verloren gegangene Dresden und warnte eindringlich vor Ausgrenzung. „Dresden ist ein Symbol des Friedens und der Freiheit geworden“, sagte der Hollywoodstar. Diese Stadt sei nicht offen für Ausgrenzung und Hass, sie stehe für ein „Nie wieder!“. „Und für dieses Nie wieder trägt jeder von uns Verantwortung, alle“, appellierte er.  Auch die Gästeliste sendete in diesem Jahr ein Symbol für eine bunte Gesellschaft. Neben Macky Sall, dem Präsidenten des Senegals, standen auch Barbara Becker, Motsi Mabuse und ihre Schwester auf der Gästeliste. "Ich bin trotz allem nach Dresden gekommen. Rassismus ist kein lokales Problem, sondern wir alle stehen in der Verantwortung", so Barbara Becker, Ex von Tennislegende Boris.

Wolfgang Stumph erinnerte die Gäste an August den Starken, der in seiner Regentschaft schon jedem Sachsen einen freien Glauben zugestand. Gerhard Ludwig Kardinal Müller warb für ein Miteinander der Religionen und die gemeinsame Verantwortung für das Gemeinwohl. "Ich wünschte, unsere Gesellschaft wäre wie Musik", sagte Aiman Mazyek, Vorsitzender des Zentralrats der Muslime in Deutschland, im Wunsch nach einem vielstimmigen, harmonischen und bunten Land. "Ich bin sehr zufrieden", sagte Cheforganisator Hans Joachim Frey am Abend. Es sei eine feier der Völkerverständigung gewesen. Der Semperopernball 2015 sei "ein Stück Bekenntnis als weltoffene Stadt" gewesen.

Es gab auch besinnliche Momente, so gedachten die Ballgäste dem verstorbenen Udo Jürgens, der noch im Vorjahr als Stargast auf dem Semperopernball aufgetreten war. Ihm, Maximilian Schell und Blacky Fuchsberger galt auch „Der Mond ist aufgegangen“, vorgetragen von den Dresdner Kruzianern.

23.15 Uhr läutete ein zweites Feuerwerk schließlich den eigentlichen Ball ein. Zunächst hatten die Debütanten ihren großen Auftritt auf dem Pakett, danach schwebten zunächst Ministerpräsident Stanislaw Tillich samt Gattin Veronika und danach alle anderen Gäste im Dreivierteltakt über die Opernbühne. Die Debütanten tanzten in diesem Jahr zum Walzer aus Tschaikowskys "Dornröschen", als kleine Überraschung bildeten die Paare eine 10 aus Menschen auf dem Parkett. Als Mitternachtsact rundete Schlagersänger Roland Kaiser den Abend mit seinem musikalischen Auftritt in der Oper ab. Es erklangen seine Hits wie "Santa Maria" und "Dich zu lieben".

Nicht nur in der Semperoper, sondern auch auf dem Theaterplatz wurde gefeiert. Bereits weit vor Ballstart versammelten sich zahlreiche Dresdner, um trotz der Kälte das Tanzbein zu schwingen. Zum „Roland-Kaiser-Walzer“, den der Sänger auf der Bühne selbst intonierte, tanzten die Dresdner am Abend vergnügt im Dreivierteltakt. Auch Dresdens Oberbürgermeisterin Helma Orosz (CDU) und der sächsische Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) sprachen vor dem offiziellen Ballstart auf der Bühne des Theaterplatzes. Auch hier warben beide für ein Miteinander. Dresden müsse gastfreundlich bleiben, appellierte der Ministerpräsident.

sl/jv/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Selten ist die Promi-Dichte in Dresden so hoch wie beim Semperopernball. Der zieht nicht nur die Schaulustigen auf den Theaterplatz, sondern auch die Autogrammjäger vor die Dresdner Luxusresidenzen, die dort sehnsüchtig die Ankunft der Stars und Sternchen  erwarten.

09.09.2015
Anzeige