Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Medien ZDF-Morgenmagazin berichtet zum Jahrestag des Mauerfalls aus Plauen
Nachrichten Medien ZDF-Morgenmagazin berichtet zum Jahrestag des Mauerfalls aus Plauen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:51 03.11.2017
ZDF-Fernsehjournalistin Dunja Hayali Quelle: dpa
Anzeige
Plauen

Das ZDF-Morgenmagazin berichtet zum Jahrestag des Mauerfalls am 9. November aus Plauen. In der vogtländischen Stadt war es am 7. Oktober 1989 zur ersten Massendemonstration gegen das DDR- Regime gekommen, etwa 15 000 Bürger beteiligten sich daran. Wie das ZDF am Freitag mitteilte, berichtet Moderatorin Dunja Hayali am 9. November von 5.30 bis 9.00 Uhr in jeder halben Stunde live aus Plauen. Sie will dabei auf dem Markt mit Zeitzeugen und Bürgern über Erfolge, aber auch Enttäuschungen im wiedervereinigten Deutschland sprechen. In einer Reportage stellt sie zudem die Frage, warum es trotz erreichter Ziele wie Reisefreiheit und freier Wahlen Frust bei vielen gibt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Original ist einer der großen Klassiker der romantischen Komödie. Jetzt wagt sich das Videoportal Hulu mit der Serienschöpferin und Schauspielerin Mindy Kaling an eine Neuauflage von „Vier Hochzeiten und ein Todesfall“. Die Serie zum Film soll so schön werden wie das Original.

03.11.2017

Mit der dritten Staffel beendet Vox die Krankenhausserie „Der Club der roten Bänder“ (ab Montag, 13. November, 20.15 Uhr). Zwar ist die Beliebtheit der schwerkranken Jugendlichen nach wie vor ungebrochen, aber der Sender will die Geschichte nicht verwässern. Die Fans hoffen darauf, dass Leo, Emma und Hugo die Klinik gesund verlassen.

03.11.2017

Kurz vor Weihnachten setzen die großen Handelsketten gern auf Emotionen in der Werbung, um ihre Kundschaft zum Kaufen zu motivieren. Nun hat auch die Elektrokette Saturn einen Werbespot veröffentlicht, der viele Menschen zu Tränen rührt. Doch der Clip ist nicht unumstritten.

02.11.2017
Anzeige