Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Medien Youtuber interviewen Merkel
Nachrichten Medien Youtuber interviewen Merkel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:00 14.08.2017
Die Fragensteller. Quelle: dpa
Berlin

Als der Youtube-Star Le Floid 2015 die Bundeskanzlerin Angela Merkel interviewte, war die Aufregung groß: Die Fragen seien zu unkritisch gewesen, hieß es. Der Click-Milliardär wurde daraufhin von Funk, dem jugendlichen Internetportal der Öffentlich-Rechtlichen, angeheuert. Dort betreibt er die Gamingshow „1080NerdScope“.

Nun stellt sich Merkel erneut den Fragen der Youtuber: am Mittwoch zwischen 13 und 14 Uhr im Live-Stream auf den Portalen der Youtuber und dem neuen Kanal „Deine Wahl“.

Angela Merkel Quelle: dpa

Dies sind die vier Fragensteller, die zusammen auf drei Millionen Abonnenten kommen:

Mirko Drotschmann (31) ist auf Youtube als MrWissen2go bekannt und vermittelt Allgemeinwissen zu aktuellen und historischen Themen.

Die Politik- und Psychologiestudentin Lisa Sophie (22) bloggt unter dem Label ItsColeslaw über Lifestyle-Themen. In diesem Jahr erschien ihr Buch „Wie ich aufhörte, perfekt sein zu wollen“. Bei Funk moderiert sie den Frauen-Talk „Aufs Klo“.

Alexander Böhm (28) alias AlexiBexi produziert eigene Videos; in dem Format „Erklärbär“ widmet er sich auch politischen Themen. Ischtar Isik (21) ist eine der erfolgreichsten deutschen Beauty-Bloggerinnen.

Produziert wird das Interview von dem zu ProSiebenSat.1 Media gehörenden Multichannel-Netzwerk Studio71.

Nutzer können unter dem Hashtag #DeineWahl Fragen an Merkel einreichen. Eine bereits getwitterte lautet: „Was halten Sie davon, dass man GEZ zahlen muss, obwohl man die Dienste nicht nutzt?“

Von Nina May/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Netflix hat das Comichaus Millarworld gekauft. Dessen Gründer Mark Millar ist für den Streamingdienst schon heute der „moderne Stan Lee“. Zwar hat er keinen Batman oder Spider-Man im Repertoire, aber endlos Stoff für niveauvolle Serien. Für Netflix ist der Deal wichtig, denn Disney steigt 2019 aus.

13.08.2017

Harald Schmidt kam, sah und ging wieder: Weil er zunächst für eine Rolle im neuen Schwarzwald- „Tatort“ vorgesehen war, ist die Aufmerksamkeit auf der Premiere besonders hoch.

13.08.2017

„Baby, you can drive my car“: Immer mehr TV- und Hörfunkformate finden im Auto statt. Über die Intimität des Roadmovies.

13.08.2017