Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+
Wöller virtuell immer noch Minister in Sachsen

Wöller virtuell immer noch Minister in Sachsen

Der am Dienstag zurückgetretene Kultusminister Roland Wöller (CDU) war am Mittwoch zumindest virtuell noch im Amt. Während im politischen Dresden längst mehrere Namen potenzieller Nachfolger die Runde machten, grüßte der 41-Jährige am Nachmittag noch auf der Website der sächsischen Regierung als Ressortchef.

Voriger Artikel
Schneller und mobiler Internetzugang auf dem Land – Dresden muss auf LTE-Technologie warten
Nächster Artikel
Filmfest Dresden zeigt Kurzfilme der Kultband R.E.M.

Sachsens Kultusminister Wöller (CDU) ist am Dienstag zurückgetreten.

Quelle: Andreas Döring

„Prof. Dr. Roland Wöller engagiert sich für ein offenes, gerechtes und leistungsstarkes Bildungssystem", hieß es neben seinem Foto. Wöller hatte mit seinem Rücktritt auf regierungsinternen Streit um einen drohenden Personalnotstand in den Schulen reagiert.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Medien

Am 8. September 1893 erschien in Dresden zum ersten Mal die Tageszeitung „Neueste Nachrichten“. Nur wenig später wurde sie in „Dresdner Neueste Nachrichten“ umbenannt. Das Jubiläum nehmen wir zum Anlass zurückzuschauen. mehr

Medaillenspiegel 2018

 Olympia 2018: Der Sportbuzzer berichtet für Sie täglich live von den Winterspielen in Pyeongchang. Alle Disziplinen, alle Entscheidungen, alle Medaillen – hier bleiben Sie top informiert. mehr

Die Online-Redaktion der „Dresdner Neusten Nachrichten" sucht zur Verstärkung ihres Teams Freie Mitarbeiter, die als Contentmanager, Texter oder Fotografen arbeiten wollen. mehr