Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Medien „Wo ist mein Kind?“: Die Vermisstenfälle des „Aktenzeichen XY“-Spezials
Nachrichten Medien „Wo ist mein Kind?“: Die Vermisstenfälle des „Aktenzeichen XY“-Spezials
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:40 10.10.2018
Die Vermissten Leonie Gritzka, Georgine Krüger und Andreas Dünkler Quelle: Polizei Wuppertal/Polizei Berlin/Polizei Hamburg
Hannover

Für Eltern gibt es kaum eine schlimmere Vorstellung: Ohne Vorwarnung und ohne jede Spur verschwindet plötzlich ein Kind auf dem Nachhauseweg. Trotz aller Bemühungen der Behörden und öffentlicher Fahndungen gibt es oft keine Erklärung und keine Hinweise auf den Verbleib der Vermissten.

Diesen Schicksalen widmet sich an diesem Mittwochabend ein „Aktenzeichen XY...ungelöst“-Spezial. Zum neunten Mal bittet Moderator Rudi Cerne gemeinsam mit betroffenen Familien und Freunden die Fernsehzuschauer um Mithilfe. Unter anderem werden ab 20.15 Uhr die folgenden drei Fälle noch einmal erzählt:

Leonie Gritzka aus Remscheid wurde zuletzt im Supermarkt gesehen

Seit dem 23. Juli 2016 wird die 15-jährige Leonie Gritzka vermisst. Gegen 16 Uhr verließ sie an diesem Nachmittag ihre Wohnung in Remscheid. Wohin die Schülerin wollte, ist nicht bekannt. Möglicherweise wurde sie von ihrem unbekannten Freund abgeholt, der fast doppelt so alt sein soll. Am 2. September 2016 wurde Leonie das letzte Mal in einem Supermarkt in Hückeswagen gesehen – danach verliert sich ihre Spur.

Georgine Krüger wird seit mehr als zwölf Jahren vermisst

Auf dem kurzen Weg vom Bus nach Hause verschwand im September 2006 die damals 14-jährige Georgine Krüger in Berlin-Moabit. Bis heute gibt es laut Polizei kein Lebenszeichen der Schülerin. Im April 2018 durchsuchten die Ermittler erneut ein Waldstück nahe Brieslang im Havelland. Doch auch dabei ergaben sich keine neuen Spuren. In der „Aktenzeichen-XY“-Sendung am Mittwoch wenden sich die Mordkommission und Georgines Mutter an die Öffentlichkeit.

Jurastudent Andreas Dünkler verschwindet in Hamburg

Der Hamburger Ermittler Volker Quast stellt in der Spezial-Sendung den Fall des vermissten Andreas Dünkler vor. Der damals 29-Jährige verschwand am 18. Februar 1997 nach einem abgesagten Zweitligaspiel zwischen dem FC St. Pauli und dem VfL Bochum. Dünkler und drei Freunde besuchten stattdessen einen Irish Pub in der Altstadt. Gegen 22 Uhr trat der Vermisste den Heimweg an. Zuletzt wurde der Jurastudent am Hauptbahnhof am Bahnsteig der U1 gesehen. Später wurde Dünklers Ausweis im schleswig-holsteinischen Brokdorf in Höhe des Schwimmbades gefunden. Die Polizei geht mittlerweile von einem Tötungsdelikt aus.

Aktuelle Sendetermine zu „Aktenzeichen XY...ungelöst“

Während der Sendung und danach haben Zuschauer die Möglichkeit, Hinweise an das Fernsehstudio zu richten. Am 10. Oktober 2018 läuft „Aktenzeichen XY...ungelöst“ – „Wo ist mein Kind?“ ab 20.15 Uhr im ZDF.

Die nächste reguläre Sendung läuft am 24. Oktober 2018 ebenfalls ab 20.15 Uhr im ZDF. Alle aktuellen Folgen können Zuschauer in der ZDF-Mediathek nachschauen.

Hier können Sie Hinweise abgeben

• Zur Sendezeit am 10. Oktober 2018 können sich Hinweisgeber zwischen 20.15 und 1.40 Uhr direkt im Studio melden. Unter der 089/950195 sind die Mitarbeiter der Polizei erreichbar.

• Für jeden Fall ist eine eigene Dienststelle zuständig, die in der Sendung genannt wird.

• Auch jede andere Polizeidienststelle nimmt Hinweise entgegen.

• Per Mail können sich Zuschauer in der Redaktion xy@zdf.de melden

Von RND/Mila Krull

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Medien Deutschland sucht den Superstar - Xavier Naidoo wird Juror bei DSDS

Sänger Xavier Naidoo steigt in der nächsten Staffel der RTL-Sendung „Deutschland sucht den Superstar“ als Juror ein. Damit sitzt Naidoo bei DSDS an der Seite von Dieter Bohlen und Pietro Lombardi.

10.10.2018

Das Nachrichtenportal Buzzfeed inszeniert auf Instagram „Romeo und Julia“ als angeblich interaktives Digitalerlebnis – und als lesbische Liebesgeschichte.

10.10.2018

Schauriges Make-up, Kunstblut und extravagante Kostüme: Alice Cooper gilt als Erfinder des Schockrock. Am Freitag zeigt das Arte-Porträt „Super Duper Alice Cooper“ den Werdegang des einflussreichen Künstlers.

10.10.2018