Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
VVO und DVB starten zweite Stufe der mobilen Fahrplanauskunft

VVO und DVB starten zweite Stufe der mobilen Fahrplanauskunft

Dresden. Die Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) und der Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) haben ihre mobilen Fahrplanauskünfte verbessert.

Die mit dem Smartphone nutzbaren Dienste sind nun schneller, attraktiver und mit neuen Funktionen ausgestattet, teilten die Unternehmen mit.

Hintergrund der Verbesserungen sind Kritikpunkte der Nutzer, die vor allem die langen Ladezeiten monierten. Zusammen mit Programmierern der Firma „webit!" sei es gelungen, die Wartezeiten deutlich zu verringern, so der VVO. Um die Seiten noch benutzerfreundlicher zu gestalten, wurde eine Karteifunktion zur Orientierung für Besucher und Ortsfremde eingefügt und der Tarifzonenplan für das Verbundgebiet in das Angebot eingefügt. Zudem ist es ab sofort möglich, Angebote zu Speichern oder per Mail zu versenden. Regelmäßige Nutzer können unter „Mein VVO" beziehungsweise „Mein DVB" häufig verwendete Einstellungen speichern.

Verzeichneten die mobilen Fahrplanauskünfte im Herbst 2011 noch durchschnittlich 13.000 Besucher pro Monat, waren es im Januar bereits 84.162 Nutzer, die mehr als 427.000 Seiten aufriefen. Momentan sind die Zahlen leicht rückläufig. „Wir sehen diese Entwicklung gelassen, da hier neben einer Anfangseuphorie auch saisonale Umstände wie der kalte Winter ihre Spuren hinterlassen", erklärt Burkhard Ehlen, Geschäftsführer des VVO. „Darüber hinaus wird anfänglich viel ausprobiert. Danach beschränken sich viele Nutzer auf die Seiten, die sie brauchen."

fs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Medien
DNN-Barometer

Sonderheft zum 100. DNN-Barometer - So tickt Dresden. Die wichtigsten Ergebnisse und Entwicklungen auf 100 Seiten Illustriert mit vielen Grafiken. Ein Stück Dresdner Zeitgeschichte. mehr

Die Online-Redaktion der „Dresdner Neusten Nachrichten" sucht zur Verstärkung ihres Teams Freie Mitarbeiter, die als Contentmanager, Texter oder Fotografen arbeiten wollen. mehr