Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Medien Todkranker Junge stirbt in Armen von „Santa Claus“
Nachrichten Medien Todkranker Junge stirbt in Armen von „Santa Claus“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:03 13.12.2016
In Tränen aufgelöst berichtet Eric-Schmitt-Matzen von seiner Geschichte als Santa Claus Quelle: Facebook
Anzeige
Knoxville

Als US-Weihnachtsmann hat Eric Schmitt-Matzen (60) schon eine Menge erlebt. Zumeist blickt der Mann aus Knoxville/Tennessee in erwartungsfrohe, strahlende Augen von Kindern, die sich einfach nur auf Weihnachten freuen. Nun erlebte der bärtige Mann jedoch seinen traurigsten Einsatz: Er sollte einen Fünfjährigen trösten, der im Sterben lag. Und dieses Mal gab es kein glückliches Ende. Nachdem Santa dem Kleinen ein Geschenk überreicht hatte, stirbt der Junge in seinen Armen.

Vorher hatten die beiden sich noch unterhalten und der Junge hatte ihn gefragt, ob er denn in den Himmel gelassen werde? – „Mach‘ dir keine Sorgen“, antwortete Schmitt-Matzen. „Sag einfach, du bis die erste Elfe von Santa Claus. Dann kommst du überall rein.“

Später und nachdem er den Eltern, die seinen Besuch durchs Fenster und über Lautsprecher mitverfolgten, zugesprochen hatte, habe er nur weinen können und alle weiteren Termine abgesagt. Erst in dieser Woche will er die Arbeit wieder aufnehmen.

Krankenschwester alarmiert Santa Claus

Den Jungen und dessen Eltern kannte er nicht. Eine mit dem 60-Jährigen bekannte Kinderkrankenschwester hatte ihn frühmorgens angerufen und gebeten: „Komm ganz schnell. Hier stirbt ein Junge, aber er möchte vorher noch einmal Santa Claus treffen.“

Der Heilige Mann war sofort losgefahren, hatte nicht einmal mehr seine rote Mütze aufgesetzt. Mit seinem natürlich gewachsenen Rauschebart wird er auch außerhalb der Saison nur mit „Santa“ angesprochen.

Von RND/sin/cab

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Medien True Crime im TV - Wie man Mörder macht

Zwischen „Big Brother“ und „Schweigen der Lämmer“: Das reale Leben schreibt die eindrücklichsten Geschichten. True Crime in Fernsehen, Radio und Buch gewährt Einblicke, die es so noch nicht gegeben hat – und erreicht ein Millionenpublikum.

13.12.2016

Das Kapitel Staatskrise hat Jan Böhmermann hinter sich. Nun will der Satiriker mehr Sendezeit beim ZDF – am liebsten mit einer werktäglichen TV-Show im Hauptprogramm.

13.12.2016

Nach „Glücksrad“, „Ruck Zuck“ und „Tutti Frutti“ holt RTL am Montagabend das nächste Fossil des dualen Systems aus der Versenkung: „Der heiße Stuhl“.

12.12.2016
Anzeige