Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Star aus „Twin Peaks“ stirbt mit 61

Miguel Ferrer erliegt Krebsleiden Star aus „Twin Peaks“ stirbt mit 61

Der unter anderem aus der US-Serie „Twin Peaks“ bekannte amerikanische Schauspieler Miguel Ferrer ist tot. Der Sohn von Oscar-Preisträger José Ferrer („Cyrano de Bergerac“) und der Sängerin Rosemary Clooney („Everything Happens to Me“) starb am Donnerstag an Krebs.

Voriger Artikel
Dschungelcamp: Witz und Drama Mangelware
Nächster Artikel
So gut wird der Wiener Tatort

Clooneys Cousin: Miguel Ferrer.

Los Angeles.  Der unter anderem aus der US-Serie „Twin Peaks“ bekannte amerikanische Schauspieler Miguel Ferrer ist tot. Der Sohn von Oscar-Preisträger José Ferrer („Cyrano de Bergerac“) und der Sängerin Rosemary Clooney („Everything Happens to Me“) starb am Donnerstag an Krebs, wie das Hollywood-Onlineportal „Deadline“ berichtete. Ferrer wurde 61 Jahre alt. Der Schauspieler – ein Cousin von Hollywood-Star George Clooney (55) – spielte in zahlreichen TV-Serien mit, darunter „Crossing Jordan“ und „NCIS: Los Angeles“. Bekannt war er auch aus Filmen wie „Robocop“, „Alf – Der Film“ und „Traffic – Macht des Kartells“. In seiner Jugend spielte er Schlagzeug auf Keith Moons Album „Two Sides of the Moon“. Es war sein Bandkollege Bill Mumy, der ihn zu seiner ersten Fernsehrolle brachte: Ferrer spielte auf Mumys Betreiben in der Serie „Sunshine“ einen Schlagzeuger.

George Clooney sagte über seinen Cousin, Ferrer habe die Welt „heller und lustiger“ gemacht. Sein Tod habe die Familie schwer getroffen, zitierte der „Hollywood Reporter“ aus Clooneys Mitteilung. „Twin Peaks“-Ko-Star Kyle MacLachlan drückte auf Twitter seine Trauer aus: „Schreckliche Nachricht: Miguel Ferrer ist tot. Agent Rosenfield, ich liebe dich.“ In der Mystery-Serie spielte Ferrer den Forensik-Experten Albert Rosenfield.

Der Macher von „NCIS: Los Angeles“, R. Scott Gemmill, sagte, die Serie habe ein Familienmitglied verloren. „Miguel war ein Mann mit riesigem Talent, einer starken dramatischen Präsenz auf dem Bildschirm, schwarzem Humor und einem großen Herz“, zitiert „Deadline“ aus einer Mitteilung. Miguel hinterlässt seine Frau und zwei Söhne.

Von RND

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Medien
DNN-Barometer

Sonderheft zum 100. DNN-Barometer - So tickt Dresden. Die wichtigsten Ergebnisse und Entwicklungen auf 100 Seiten Illustriert mit vielen Grafiken. Ein Stück Dresdner Zeitgeschichte. mehr

Die Online-Redaktion der „Dresdner Neusten Nachrichten" sucht zur Verstärkung ihres Teams Freie Mitarbeiter, die als Contentmanager, Texter oder Fotografen arbeiten wollen. mehr