Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Schneller und mobiler Internetzugang auf dem Land – Dresden muss auf LTE-Technologie warten

Schneller und mobiler Internetzugang auf dem Land – Dresden muss auf LTE-Technologie warten

Schnelles Internet, mobil und auch in ländlichen Regionen verfügbar: Mit dem neuen Mobilfunkstandard „Long Term Evolution" (LTE), auch 4G genannt, soll dieser Wunsch von Internetnutzern in Sachsen noch in diesem Jahr flächendeckend wahr werden.

Voriger Artikel
Türkisch für Anfänger: Jungstars stellen Film im Ufa-Palast Dresden vor
Nächster Artikel
Wöller virtuell immer noch Minister in Sachsen

Die LTE-Technik für das mobile Surfen soll auch in Dresden ausgebaut werden. Symbolfoto: Kay Nietfeld

Quelle: dpa

Der neue Service ermöglicht die Übertragung von Daten wie Video, Fotos und Musik mit einer Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit pro Sekunde. Die bisher nur in Großstädten verfügbare HSDPA-Technologie bietet Geschwindigkeiten von bis zu 42,2 Mbit. In Sachsen bauen die drei Mobilfunknetzbetreiber Deutsche Telekom, Vodafone und O2 gegenwärtig ihre LTE-Netze aus. Die großen Städte Chemnitz, Dresden und Leipzig stehen dabei nicht im Vordergrund. Die Bundesnetzagentur hatte bei der Vergabe der Frequenzen die Vorgabe gemacht, sogenannte „Weiße Flecken", Gegenden ohne Breitbandanschluss, zuerst zu erschließen. Über 90 Prozent dieser Flecken müssen versorgt sein, bevor Städte mit bestehender Internetinfrastruktur mit der LTE-Technologie ausgestattet werden dürfen.

Diese Schwelle habe man in Sachsen noch nicht erreicht, teilte ein Vodafone-Sprecher mit. Solange bleibt der neue 4G-Standard in Sachsens städtischen Zentren außen vor. Mittelfristig strebe das Unternehmen eine flächendeckende LTE-Versorgung an. Nach Überschreiten der 90-Prozent-Hürde sei es das Ziel, die Städte so schnell wie möglich zu versorgen.

Bei der Telekom ist man nach eigenen Angaben bereits einen Schritt weiter. Das Dresdner Stadtgebiet ist laut Firmenseite teilweise abgedeckt, der Ausbauplan für die nächsten drei Monate sieht einen weiteren Ausbau vor. „Dresden wird über eine ausreichende Netzabdeckung verfügen" sicherte der zuständige Telekom-Sprecher Jürgen Will zu. Leipzig ist demnach bereits fast flächendeckend versorgt. Ob Chemnitz künftig in den Genuss des bis zu 100 Mbit pro Sekunde schnellen Internetzugangs kommt, ist fraglich. Aufgrund der Konkurrenz der Mitbewerber wollte sich die Telekom nicht äußern. O2 verspricht ab Juli 2012 den Zugang zum mobilen LTE-Netz in Dresden. Die verfügbare Geschwindigkeit soll laut Unternehmen bei 50 Mbit pro Sekunde liegen.

Dominik Brüggemann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Medien

Am 8. September 1893 erschien in Dresden zum ersten Mal die Tageszeitung „Neueste Nachrichten“. Nur wenig später wurde sie in „Dresdner Neueste Nachrichten“ umbenannt. Das Jubiläum nehmen wir zum Anlass zurückzuschauen. mehr

Medaillenspiegel 2018

 Olympia 2018: Der Sportbuzzer berichtet für Sie täglich live von den Winterspielen in Pyeongchang. Alle Disziplinen, alle Entscheidungen, alle Medaillen – hier bleiben Sie top informiert. mehr

Die Online-Redaktion der „Dresdner Neusten Nachrichten" sucht zur Verstärkung ihres Teams Freie Mitarbeiter, die als Contentmanager, Texter oder Fotografen arbeiten wollen. mehr