Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Medien „Postfaktisch“ ist das internationale Wort des Jahres
Nachrichten Medien „Postfaktisch“ ist das internationale Wort des Jahres
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:29 16.11.2016
„Postfaktisch“ ist das internationale Wort des Jahres, und er will es vorher gewusst haben: Jan Böhmermann (Archivbild).  Quelle: dpa
Anzeige
London

Schuld ist einmal mehr: Facebook. „Angetrieben von dem Aufstieg der Sozialen Medien als Nachrichtenquelle und einem wachsenden Misstrauen gegenüber Fakten, die vom Establishment angeboten werden“, habe das Konzept des Postfaktischen seit einiger Zeit an Boden gewonnen, sagte Oxford-Dictionaries-Chef Casper Grathwohl. Deswegen sei das Wort „post-truth“ (zu deutsch: postfaktisch) zum internationalen Wort des Jahres 2016 gewählt worden. Aber was ist damit überhaupt gemeint?

Angela Merkel hat vor einigen Wochen versucht, es zu erklären. Nach der Landtagswahl in Berlin sagte die Kanzlerin im September: „Es heißt ja neuerdings, wir lebten in postfaktischen Zeiten. Das soll wohl heißen, die Menschen interessieren sich nicht mehr für Fakten, sondern folgen allein den Gefühlen.“

Verwendung um 2000 Prozent gestiegen

So ähnlich erklären auch die Oxford Dictionaries den Begriff: „Postfaktisch“ beschreibe Umstände, in denen die öffentliche Meinung weniger durch objektive Tatsachen als durch das Hervorrufen von Gefühlen und persönlichen Überzeugungen beeinflusst werde, heißt es in einem Auszug aus dem Wörterbuch. „Post-truth“ kann im Englischen sowohl als Substantiv als auch als Adjektiv verwendet werden.

Untersuchungen hätten ergeben, dass sich der Gebrauch des Wortes im Jahr 2016 im Vergleich zum Jahr davor drastisch erhöht habe (um 2000 Prozent), erklärte Grathwohl. Vor allem im Zusammenhang mit dem Referendum über einen Austritt Großbritanniens aus der EU und den Präsidentschaftswahlen in den USA habe der Begriff einen Höhepunkt erlebt. „Postfaktisch hat sich von einem peripheren Begriff zu einem wichtigen Bestandteil in politischen Kommentaren entwickelt.“

Jan Böhmermann feiert sich selbst

Die Wahl des Wortes löste auf Twitter eine Debatte aus. Viele Menschen wollten erst einmal verstehen, was mit dem „postfaktisch“ gemeint ist. Einige fanden die Wahl passend, andere hätten sich ein anderes Wort gewünscht. Und Jan Böhmermann feierte sich dafür, dass „postfaktisch“ das internationale Wort des Jahres ist – denn: „ich habe ich es geahnt“, schrieb er.

Oxford Dictionaries ist in seiner Bedeutung für die englische Sprache vergleichbar mit dem Duden und gehört zum Universitätsverlag Oxford University Press.

Von dpa/afp/RND/wer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige