Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Medien Neuer Samstagskrimi beim ZDF: „Schwartz & Schwartz“
Nachrichten Medien Neuer Samstagskrimi beim ZDF: „Schwartz & Schwartz“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:37 24.10.2018
Golo Euler (als Mads, links) und Devid Striesow (als Andi) in dem neuen Samstagskrimi "Schwartz & Schwartz, der am 27.10.2018 im ZDF ausgestrahlt wird. Quelle: Julia Terjung/ZDF/dpa
Berlin

Gegensätzlicher können zwei Brüder wohl kaum sein: verlässlich und feinfühlig, dazu junger Familienvater und Mitglied des Berliner Kriminaldauerdiensts der eine – Matthias, genannt Mads. Der andere – Andreas, genannt Andi. Getrieben und windig wirkend, Dauersingle und neuerdings Betreiber einer angeblich super laufenden privaten Sicherheitsfirma, die er von einem Wohnwagen aus betreibt, in dem er auch wohnt. Lange haben sich die Geschwister nicht gesehen. Wegen noch ungenannter schlimmer Dinge in Andis Vergangenheit.

Erst am Klinikbett ihres grantigen, sterbenden Vaters treffen sich die beiden von den exzellenten Schauspielern Golo Euler (Mads) und Devid Striesow (Andi) verkörperten Männer wieder. Um alsbald gemeinsam, dabei einander aber auch immer wieder bekämpfend, ein Kardinalverbrechen aufzuklären. „Mein erster Mord“ heißt der Fall, und das Zweite zeigt ihn an diesem Samstag um 20.15 Uhr. „Schwartz & Schwartz“ ist der Obertitel der neuen ZDF-Samstagskrimireihe, deren zweiter Film im nächsten Jahr folgen soll. Wie die Ermittlerkonstellation, so ist das ganze Projekt einer eher ungewöhnlichen Fernsehkrimi-Liga zuzuordnen.

Mit „Schwartz & Schwartz“ will es das ZDF anders machen

Das zeigt bereits die erstklassige Besetzung, zu der neben Euler (36, „Das schönste Mädchen der Welt“ im Kino) und dem berühmteren Ex-„Tatort“-Kommissar Striesow (45) auch Lisa Martinek („Blaumacher“) und die Theaterdiva Brigitte Hobmeier als Mitarbeiterinnen der Mordkommission gehören, der Mads unterstellt wird. Cornelia Gröschel (zukünftige Dresdner „Tatort“-Ermittlerin) als dessen Lebenspartnerin sowie im ersten Fall Ulrich Noethen („Gladbeck“) als schmieriger Frauen- und Kinderarzt sind weitere Stars. Regie führt beim ersten Teil der zweifache Grimme-Preisträger Rainer Kaufmann (58, „Operation Zucker“). Idee und Drehbücher steuern die Ko-Produzenten Alexander Adolph („Der große Rudolph“), ebenfalls mit zwei Grimme-Preisen ausgezeichnet, und Eva Wehrum bei.

Bemerkenswert ist an „Mein erster Mord“ aber noch mehr, dass es sich nicht einfach um einen Fall der Sorte „Wer hat es getan?“ handelt. Zwar gerät Noethens Promi-Gynäkologe Dr. Jasper bald unter Verdacht, seine Frau auf einer Party zu deren 40. Geburtstag in seiner Prachtvilla mit einem Drink umgebracht zu haben. Und der Zuschauer wünscht regelrecht, der unglaublich arrogante und zynische Typ möge es gewesen sein – denn auch die von Dr. Jasper ausgeübte häusliche Gewalt und sein Amtsmissbrauch werden schnell zum Thema. Doch seine ganz besondere Eigenart gewinnt der von Kaufmann in tollen Bildern erzählte Großstadtkrimi (Kamera: Klaus Eichhammer) im Wesentlichen durch seine vielschichtigen Beziehungskonstellationen.

Ungereimtheiten in der ersten Folge – „Schwartz & Schwartz“ müssen die bald klären

Dabei tun sich dem Zuschauer zahlreiche Fragen auf. Sind die beiden Ermittlerbrüder tatsächlich neue Freunde oder etwa am Ende immer noch Feinde? Was hat Andi, der sich in Mads‘ Wohnung einnistet und dort für alle kocht, mit dessen Frau und Kindern vor? Warum fordert die eisig schöne schwäbelnde Kripo-Chefin Steinle (Martinek) Mads für ihre Kommission an – um dann gegen ihn zu intrigieren? Und wie böse meint es eine abgedrehte neidische Kollegin (Hobmeier) mit dem Neuen? Auf die Klärung solcher Ungereimtheiten darf man genauso gespannt sein wie auf den nächsten Fall von „Schwartz & Schwartz“. Die Dreharbeiten dafür haben Ende September unter Regie Jobst Oetzmanns begonnen. Themen sind Korruption, Sex und politische Machenschaften.

Von dpa / RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Diese Gadgets sollen den Alltag revolutionieren: Zwei Gründer aus Frankfurt wollen mit einem Windelalarm die Pflege verändern – und ein Hypnosegerät soll Haustiere beruhigen. Doch kann das funktionieren?

24.10.2018

Schlagen Windeln zukünftig Alarm, wenn die Ausscheidungen zu viel werden? Mit dieser Idee präsentierte sich „Curaluna“ am Dienstag in der TV-Sendung „die Höhle der Löwen“.

24.10.2018

In der TV-Sendung „Die Höhle der Löwen“ ging es am Dienstag beim Sender Vox auch um die Beseitigung von Kaninchendreck. Von den Gründern von „Sanilu Clean“.

24.10.2018