Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Netzwelt Videostreaming: Disney+ startet im November
Nachrichten Medien Netzwelt Videostreaming: Disney+ startet im November
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:07 12.04.2019
Disney+ soll 6,99 Dollar im Monat kosten. Quelle: Disney/AP
Burbank

Der Unterhaltungsriese Disney bringt seinen eigenen Video-Streamingdienst in den USA mit einem Kampfpreis an den Start. Disney+ soll 6,99 Dollar im Monat kosten und ist damit billiger als das günstigste Abo des Rivalen Netflix. Nach dem US-Start am 12. November soll der Dienst innerhalb von zwei Jahren in den meisten wichtigen Regionen der Welt verfügbar sein, wie Disney-Chef Robert Iger in der Nacht zum Freitag ankündigte. Der Konzern rechnet mit 60 bis 90 Millionen Kunden zum Jahr 2024.

Keine Disney-Filme bei Netflix mehr

Disney setzt auf sein großes Inhalte-Angebot, um Kunden anzulocken. Der Konzern zieht seine Filme und Serien bei Konkurrenten wie Netflix ab und will sie nur auf der eigenen Plattform streamen. Zu Disney gehören auch das „Star-Wars“-Studio Lucasfilm sowie die Marvel-Studios mit Superhelden-Filmen wie „Avengers“. Bei Disney+ soll es exklusiv unter anderem Serien mit Avengers-Figuren und aus dem „Star-Wars“-Universum geben. Profitieren will der Konzern auch von der jüngsten Übernahme der Fox-TV-Sender. So sollen bei Disney+ alle Staffeln der Animationsserie „The Simpsons“ verfügbar sein.

Lesen Sie hier:
Netflix erhöht die Preise in Deutschland

Apple unter Druck

Vor wenigen Wochen hatte auch Apple für den Herbst den Start eines Videostreaming-Angebots mit exklusiven Inhalten angekündigt. Der iPhone-Konzern verpflichtete dafür Hollywood-Größen wie Steven Spielberg und J.J. Abrams sowie Stars wie Reese Witherspoon und Jennifer Aniston. Apple machte bisher allerdings keine Angaben zum Preis – und das günstige Abo von Disney+ dürfte den Spielraum des Konzerns bei der Preisgestaltung deutlich einschränken. In den USA ist Netflix mit 60 Millionen Kunden besonders stark in dem Geschäft.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Amazon lässt zum Teil Mitarbeiter aufgezeichnete Befehle von Nutzern an seine Assistenzsoftware Alexa anhören und abtippen. Der Konzern rechtfertigt die Vorgehensweise – er wolle den Service damit verbessern.

11.04.2019

Auf diese Funktion wurde sehnsüchtig gewartet: Playstation-Spieler können ab sofort ihren Namen ändern. Sony reagiert damit auf das starke Feedback der Nutzer.

11.04.2019

Fast alle Netflix-Kunden in Deutschland müssen bald tiefer in die Tasche greifen. Der Streaming-Dienst erhöht die Preise – und liefert auch eine Begründung.

11.04.2019