Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Netzwelt Technikmesse CES zeigt digitale Helfer im Alltag
Nachrichten Medien Netzwelt Technikmesse CES zeigt digitale Helfer im Alltag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:44 11.01.2018
Mit der Bellus3D Kamera können Nutzer ihr Gesicht in 3D fotografieren. Ihr Profil können sie dann in sozialen Netzwerken teilen – oder in Videospielen als Charakter nutzen. Quelle: dpa
Anzeige
Las Vegas

Die jährlich stattfindende „Consumer Electronics Show” (CES) ist die große internationale Messe für Zukunftstechnologie. Ab Dienstag öffnet sie ihre Tore für alle Besucher. Medienvertreter konnten aber schon an diesem Montag einen ersten Blick auf die Neuheiten erhaschen. Die Bilder im Überblick:

Zur Galerie
Die Technikmesse CES in Las Vegas startet mit spannenden neuen Gadgets – darunter ein intelligentes Weinregal, ein fahrender Koffer und eine Unterhose, die vor Strahlung schützt.

Von RND/ang

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Netzwelt Digitalisierung in der Medizin - Mit Big Data gegen Herzschäden

Der Trend zu Vernetzung erfasst auch die Medizin. Nun wollen Kliniken und Gesundheitskonzerne Patientendaten mit Big Data auswerten. Das soll Forschung und Behandlung verbessern. Doch noch bleiben viele Fragen beim Datenschutz offen.

10.01.2018

Intel geht in die Offensive: Auf der CES in Las Vegas kündigte der Chiphersteller an, innerhalb der nächsten sieben Tage die Sicherheitslücke „Spectre“ in seinen CPUs zu stopfen. Die Maßnahme solle 90 Prozent seiner Prozessoren betreffen.

09.01.2018

Der Kurznachrichtendienst Twitter hat angekündigt, die Tweets ranghoher Politiker auch in kritischen Fällen nicht zu löschen. Die Blockade eines Regierungschefs oder das Entfernen eines kontroversen Tweets würde Nachrichten zurückhalten, so das Unternehmen. Tweets von US-Präsident Donald Trump hatten die Diskussion zuvor ausgelöst.

06.01.2018
Anzeige