Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Netzwelt So lacht Twitter über Trumps erfundenen Anschlag
Nachrichten Medien Netzwelt So lacht Twitter über Trumps erfundenen Anschlag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:37 20.02.2017
Unter dem Hashtag #lastnightinsweden machten sich Twitter-Nutzer über den US-Präsidenten lustig.  Quelle: Twitter
Anzeige
Washington

 Mit seiner Aussage, am Samstag habe es einen Terroranschlag in Schweden gegeben, sorgte US-Präsident Donald Trump am Sonntag für Verwirrung. Denn in Stockholm, wo die Attacke laut Trump stattgefunden haben soll, hat es keinen Anschlag gegeben.

Auch beim Kurznachrichtendienst Twitter sorgte Trumps offensichtliche Falschaussage für große Belustigung. Unter dem Hashtag #lastnightinsweden posteten die Nutzer amüsante Bilder und kurze Videos. Die besten Reaktionen sehen Sie in unserer Bildergalerie.

Am Samstag gab es einen Terroranschlag auf Schweden – das zumindest behauptete US-Präsident Donald Trump. Tatsächlich ist in Stockholm aber überhaupt nichts passiert. Die besten Twitter-Reaktionen auf Trumps Falschaussage sehen Sie hier.

Auch mehrere Videos des vermeintlichen Vorfalls gibt es, das zumindest behaupten die Nutzer des Kurznahrichtendienstes mit einem Augenzwinkern:

Am Sonntag versuchte der US-Präsident seinen Schweden-Fauxpas auszubügeln: Bei Twitter behauptete er, er habe die Aussage nach einem Bericht des amerikanischen TV-Senders „Fox News“ gemacht.

Von RND/are

Sie sind die wahren Helden hinter perfekten Instagram-Profilen: die „Boyfriends of Instagram“. Eine Facebookseite zeigt jetzt die ungeschönte Wahrheit – was Männer alles tun (müssen), um ihre Angebetete ins richtige Licht zu rücken

19.02.2017
Netzwelt Update des Hype-Spiels - Das neue „Pokémon Go“ ist da

Im Sommer 2016 zogen Millionen Menschen los, um Pokémons zu fangen. Nun ist die Neuauflage des Spiels „Pokémon Go“ da – mit vielen neuen Features.

17.02.2017
Netzwelt Social-Media-Urgesteine - Was wurde aus StudiVZ und Co.?

Vor Facebook und Google gab’s StudiVZ und Altavista: Was wurde eigentlich aus den einstigen Internetstars?

17.02.2017
Anzeige