Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Netzwelt So können Sie Identitätsdiebstahl bei Facebook vorbeugen
Nachrichten Medien Netzwelt So können Sie Identitätsdiebstahl bei Facebook vorbeugen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:28 05.10.2017
Quelle: © Mactrunk - depositphotos.com
Anzeige

Social Media-Plattformen wie Facebook und Twitter werden von unzähligen Menschen genutzt. Kein Wunder, dass es hier auch zahlreiche schwarze Schafe gibt, die sich einen Vorteil verschaffen möchten.

Dafür werden die Fake-Profile bei Facebook genutzt

Es gibt viele Möglichkeiten, aus einem gestohlenen Facebook-Profil Profit zu schlagen. Manche der Betrüger schreiben die Freunde des Opfers an und schicken ihnen entweder eine Freundschaftsanfrage oder erklären, sie hätten ihr Handy verloren und damit auch alle Nummern. Nehmen die Angeschriebenen die Freundschaftsanfragen an, haben die Betrüger Zugang zu allen Informationen im Profil. Die Telefonnummern werden zum Beispiel für Phishing-Nachrichten genutzt, mit denen die Betrüger beispielsweise an fremde Daten fürs Online-Banking gelangen möchten.

Manchmal geschieht ein Identitätsdiebstahl bei Facebook auch, um als vermeintlich vertraute Person üble Nachrede zu üben, sogenannte „Shitstorms“ zu initiieren und so Konkurrenten zu schädigen. In wieder anderen Fällen nutzen die Betrüger das kopierte Profil, um Werbung zu verbreiten.

Die Vorbeugung gegen den Identitätsdiebstahl

Grundsätzlich gilt: Geben Sie im Internet so wenige Daten wie möglich von sich preis! Die Gesetze zum Datenschutz lassen sich hier in manchen Fällen nur schwer durchsetzen, und die Betrüger verstecken sich hinter der Anonymität des World Wide Web. Wenn Sie Ihr Profil ausfüllen, verzichten Sie darauf, all Ihre Daten einzutragen: Sie haben zwar die Möglichkeit dazu, aber verpflichtet sind Sie nur bei einigen wenigen Daten. Überprüfen Sie regelmäßig Ihre Privatsphäre-Einstellungen und achten Sie darauf, dass Ihre Bilder nicht von allen Nutzern bei Facebook zu sehen sind.

Ein besonders wichtiger Punkt betrifft Ihre Freunde. Stellen Sie auch hier ein, dass nur Sie sie sehen können. Dafür wählen Sie auf Ihrem eigenen Profil „Freunde“ aus und klicken den Stift rechts oben an, der das Verwalten erlaubt, und wählen in den Privatsphäre-Einstellungen „nur ich“ aus. So ist Ihr Profil für Betrüger uninteressant, weil es ihnen ja um die vielfältigen Kontakte geht.

Hat jemand Ihr Facebook-Profil kopiert?

Es kann sein, dass Sie selbst den Identitätsdiebstahl bei Facebook nicht bemerken: Die meisten Betrüger richten es so ein, dass Sie selbst das Fake-Profil gar nicht sehen können. Falls Freunde von Ihnen Sie aber auf fragwürdige Posts oder eine erneute Freundschaftsanfrage ansprechen, bitten Sie sie, Ihren Namen zu suchen. Werden zwei Profile angezeigt, hat jemand Ihr Profil kopiert. Melden Sie den Identitätsdiebstahl bei Facebook und lassen Sie das Fake-Profil sperren.

Bildcredit:depositphotos.com/ Mactrunk

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Videoüberwachung steht immer wieder im Fokus öffentlicher und privater Diskussionen. Meist dreht es sich dabei allerdings um Videoüberwachungen im öffentlichen Raum. Wie sieht die Rechtslage jedoch am Arbeitsplatz aus? Darf der Chef einfach Kameras aufstellen und seine Mitarbeiter kontrollieren?

05.10.2017

Google schickt zum Weihnachtsgeschäft zwei neue Modelle seiner „Pixel“-Smartphones ins Rennen gegen die großen Rivalen Samsung und Apple. Sie sollen Nutzer unter anderem dank Googles Stärken bei künstlicher Intelligenz überzeugen.

04.10.2017

Auf Instagram können Nutzer künftig Umfragen veröffentlichen und ihre Follower abstimmen lassen. Die Funktion ist Teil der „Stories“ und in der aktuellen App-Version verfügbar. Das Update bringt darüber hinaus zwei weitere Neuerungen.

04.10.2017
Anzeige