Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Netzwelt Smartphone-Laptop-Hybrid will Gamer beeindrucken
Nachrichten Medien Netzwelt Smartphone-Laptop-Hybrid will Gamer beeindrucken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:47 15.01.2018
Der Smartphone-Laptop-Hybrid von Razer will Gamer beeindrucken. Quelle: dpa-tmn
Las Vegas

Den Trends zum dünneren Gerät und zur Ausstattung mit einem Sprachassistenten können sich auch Laptops nicht verschließen. Zwar kommt mit dem Betriebssystem Windows 10 schon Microsofts Assistentin Cortana - das hält die Hersteller aber nicht ab, auch noch weitere Helfer einzubauen.

Der Razer-Prototyp Linda funktioniert ausschließlich mit dem Razer Phone: Das leistungsstarke, kantige Handy wird in das Notebook-Dock unterhalb der Tastatur eingelegt und wird dort zum Touchpad. Ob es das Projekt zur Massenproduktion schafft, lässt Razer offen. Unter dem Namen Project Linda versucht der Gaming-Spezialist Razer, seine Kunden von neuen Ideen zu begeistern.

Das Smartphone wird dort integriert, wo man sonst das Touchpad bei üblichen Laptops findet. Das System des Razer-Phones übernimmt danach die Kontrolle des Bildschirms. Der Laptop als Docking-Station verfügt über keine eigene Hardware, sondern stellt lediglich Komponenten wie Tastatur, Full-HD-Bildschirm und Speicher bereit.

Wie das Branchenmagazin „Heise“ verrät, funktionieren – anders als die PR-Bilder von Razer dies weismachen wollen – beide Bildschirme nicht simultan. Das Laptop-Display hat vor dem Smartphone-“Touchpad“ Vorrang, und funktioniert rein als Anzeige und nicht als benutzerfreundliches Tastfeld.

Von RND/krö/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vor einigen Tagen warnte das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik – kurz BSI – vor Schwachstellen in Prozessoren. Die Unsicherheit der Nutzer nutzen nun Betrüger und versenden Schadsoftware im Namen der Behörde.

15.01.2018

Der Twitter-Kanal von „Spiegel“-Chefredakteur Klaus Brinkbäumer ist in der Nacht auf Sonntag gehackt worden. Dies meldete der „Spiegel“ per Twitter. Bis etwa 1 Uhr erschien auf Brinkbäumers Account als angehefteter Tweet eine Türkei-Flagge und ein Bild des türkischen Staatspräsidenten Erdogan.

14.01.2018

Nachrichten, die über Whatsapp verschickt werden, sind mit der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung geschützt. Sicherheitsforscher haben jetzt herausgefunden, dass eine Sicherheitslücke theoretisch das hacken von Gruppenchats ermöglicht.

12.01.2018