Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Netzwelt Uma Thurmans Tochter und Lena Dunham spielen in Tarantino-Film
Nachrichten Medien Netzwelt Uma Thurmans Tochter und Lena Dunham spielen in Tarantino-Film
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:24 24.08.2018
Maya Hawke debütierte in dem Film „Little Women“. Nun wird sie Teil von Quentin Tarantinos neuem Projekt „Once Upon a Time in Hollywood“ sein. Quelle: Atilgan Ozdil /picture alliance / AA
Los Angeles

Für seinen neuen Film „Once Upon a Time“ umgibt sich das Enfant Terrible Quentin Tarantino mit bekannten Namen und Gesichtern. Die Girls-Autorin und -Schauspielerin Lena Dunham stößt zu Tarantinos Projekt dazu, ebenso wie die Tochter von „Pulp Fiction“ und „“Kill Bill“-Star Uma Thurman Maya Hawke. Das berichtet das Branchen-Magazin Hollywood Reporter. Von Hawke werden die Zuschauer in Zukunft mehr sehen: In der dritte Staffel von der Netflix-Serie „Stranger Things“ wird sie ebenfalls mitspielen.

Quentin Tarantino widmet sich dem nächsten Schocker: den Manson-Morden

Der Film reist ein wenig in die Vergangenheit zurück: Rick Dalton, gespielt von Tarantino-Kumpel Leonardo Di Caprio, ist ein ehemaliger Western-TV-Star. Er und sein Stunt Double Cliff Booth, gespielt von Brad Pitt, versuchen sich in Hollywood wieder zu etablieren. Hilfe könnte aus der Nachbarschaft kommen: von Sharon Tate (Margot Robbie). Durch diese Figur erhält die Manson-Familie Einzug in die Handlung des Drehbuch, das Quentin Tarantino ebenfalls geschrieben hat. Am 9. August 1969 wurde Tate, die mit Roman Polanski verheiratet war, von Mitgliedern der Manson-Familie ermordet.

„Once Upon a Time in Hollywood“ soll 2019 in die Kinos kommen

Die weitere Besetzungsliste des Films von Tarantino zeigt: Das Hollywood von 2019 spielt Hollywood von 1969 nach: Denn mit dabei sind unter anderem noch Al Pacino, Dakota Fanning, Damian Lewis, James Marsden und Luke Perry. Manchen Fans scheint dies aber nicht zu reichen. Sie wünschen sich Samuel L. Jackson noch dazu. Der Film soll 2019 in die Kinos kommen. Es ist die neunte Spielfilm-Produktion des Regisseurs.

Von Geraldine Oetken / RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Microsoft, Facebook, Twitter und jetzt Google: Die großen US-amerikanischen Tech-Unternehmen gehen gezielt gegen Propaganda-Accounts vor. Namen, die dabei immer wieder fallen: Iran und Russland.

24.08.2018

Spielen bald alle nur noch per Stream? Anbieter virtueller Gaming-PCs und Streamingdienstleister arbeiten gerade hart am Ende des klassischen Gaming-PCs. Das muss nicht mal eine schlechte Sache sein – aus gleich mehreren Gründe

23.08.2018

Facebook und Apple geraten wieder aneinander: Apple hat eine Sicherheits-App von Facebook aus dem App-Store gedrängt. Der Grund: Sie sammelt zu viele Daten. Facebook wiederum sperrt die App myPersonality.

23.08.2018