Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Netzwelt Nutzer verklagen Apple wegen iPhone-Drosselung
Nachrichten Medien Netzwelt Nutzer verklagen Apple wegen iPhone-Drosselung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:22 28.12.2017
US-Nutzer haben Sammelklage gegen Apple eingereicht. Quelle: dpa
Anzeige
Cupertino

Nachdem bekannt wurde, dass Apple zum Teil die Leistung von iPhones mit abgenutzten Batterien drosselt, ziehen jetzt die ersten Kunden vor Gericht. In Kalifornien, New York und Illinois haben mehrere Nutzer Klage eingereicht und werfen dem Unternehmen vor, mit der gezielten Drosselung Kunden „auf betrügerische Weise“ zum Kauf neuer Geräte verleitet zu haben. Den Sammelklagen können sich weitere Nutzer anschließen. Bei einer Niederlage vor Gericht müsste Apple nicht nur den Klägern, sondern auch alle anderen betroffenen US-Kunden entschädigen. Bisher hat das Unternehmen die eingereichten Klagen nicht kommentiert.

Zuvor hatte der Geekbench-Entwickler John Poole die Leistungen der älteren Modelle untersucht. Seine Ergebnisse zeigten, dass bei iPhones mit alter Batterie die Spitzenleistung des Prozessors gedrosselt war, während sie nach einem Batteriewechsel auf normales Niveau zurückkehrte.

Apple bestritt die Messergebnisse nicht und verwies auf Maßnahmen zur Regelung des Spitzen-Stromverbrauchs bei abgenutzten Batterien. Die Spitzen-Strombelastung werde bei Bedarf „geglättet“, teilte der Konzern mit. Dies passiere zwar nur bei Kälte, niedriger Batterieladung oder abgenutzten Batterien. Die klagenden Verbraucher argumentieren, dass ein Batteriewechsel viel günstiger sei als der Kauf eines neuen Geräts. Apple weise jedoch die Kunden auf diesen Weg, ihr iPhone schneller zu machen, nicht hin.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Hunderttausende neue Smartphones sind nach dem Weihnachtsfest in Kinderhänden. Der Markt für Spiele-Apps boomt. Viele davon finanzieren sich mit Werbung – die auf junge Seelen keine Rücksicht nimmt. Wer kontrolliert eigentlich, was Kinder und Jugendliche dort sehen?

27.12.2017

Sie heißen Maria, Ally und Heather Feather – ihre Stärke: Menschen per Flüsterstimme ein Gefühl von Verbundenheit vermitteln. ASMR heißt das neue Netz-Phänomen.

22.12.2017

Die Deutschen zeigen schon seit Jahren, dass sie nur wenig Kreativität in die Wahl ihrer Passwörter stecken. Auch für dieses Jahr hat das Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik die zehn beliebtesten Passwörter veröffentlicht. Das Ergebnis zeigt, dass es nach wie vor große Sicherheitsrisiken gibt.

22.12.2017
Anzeige