Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Netzwelt Nordkorea hat 28 Webseiten
Nachrichten Medien Netzwelt Nordkorea hat 28 Webseiten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:33 21.09.2016
Ein Blick auf die nordkoreanische News-Seite „Rodong“. Quelle: RND
Pjöngjang

Was Diktator Kim Jong Un seinen Bürgern an Informationen zukommen lässt oder nicht, war bis jetzt ein gut gehütetes Geheimnis. Doch dank einer Datenpanne konnten amerikanische Hacker auch die letzten Rätsel des Internets lösen. In ganz Nordkorea gibt es ganze 28 Webseiten. Zum Vergleich: Wer das Erfolgsspiel „Grand Theft Auto V“ spielt, hat Zugriff auf allein 83 Seiten.

Die IT-Seite Reddit listet das gesamte nordkoreanische Internet auf. Darunter findet sich auch eine Seite namens Friend, die auch auf Englisch existiert – natürlich, um die Verdienste Kim Jong Uns und seiner Vorfahren im dauernden Kampf gegen die USA zu preisen. Eine augenscheinlich sehr beliebte Seite – die Server waren überlastet.

Was sich hinter dem Internationalen Jugend- und Kinder-Reisebüro verbirgt, ließ sich wegen Serverausfalls nicht in Erfahrung bringen – sehr weit kann die Reise allerdings nicht gehen, sind Nordkoreas Bürger doch in ihrem hermetisch abgeschlossenen Land eingesperrt.

Einzig die Nachrichten-Seite Rodong funktionierte – und zeigte auf beeindruckende Weise, wie arbeitsbeladen der Höchste Führer doch ist. Auf dem Kopf der Seite prangt eigens eine Liste mit seinen Aktivitäten.

Ein impliziter Hauch von Systemkritik ist durch die schiere Existenz der Seite Korea Elderly Fund zu erahnen. Dahinter verbirgt sich nämlich eine gemeinnützige Stiftung zur Unterstützung bedürftiger Senioren – die es in dem letzten verbliebenen Arbeiterparadies doch gar nicht geben kann ...

Von RND/dk

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Netzwelt Kooperation mit Streamingdienst - Tinder und Spotify – Matchen jetzt mit Musik

Tinder-Nutzer können jetzt sehen, ob der potenzielle Partner auch musikalisch ein Match ist: Das Unternehmen verkündete am Dienstag eine Kooperation mit dem Musik-Streamingdienst Spotify. Dadurch sei es jetzt möglich, „Lieblingskünstler und Musikvorlieben zu zeigen.“

21.09.2016

Google hat dem Google Assistant seines Whatsapp-Konkurrenten Allo ein Update verpasst: er spricht jetzt auch Deutsch. Das kann der neue Messenger mit optionaler Ende-zu-Ende-Verschlüsselung.

15.04.2017

Google hat dem Google Assistant seines Whatsapp-Konkurrenten Allo ein Update verpasst: er spricht jetzt auch Deutsch. Das kann der neue Messenger mit optionaler Ende-zu-Ende-Verschlüsselung.

15.04.2017