Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Netzwelt Nach Datenleck: Knuddels-Nutzer sollten Passwort ändern
Nachrichten Medien Netzwelt Nach Datenleck: Knuddels-Nutzer sollten Passwort ändern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:48 10.09.2018
Die Chat-Plattform Knuddels. Quelle: Screenshot Knuddels
Anzeige
Berlin

Nutzer der Chat-Plattform Knuddels.de sollten schnell das Passwort ihres Kunden-Kontos ändern. Grund ist ein Datenleck – nach Angaben der Betreiber sind etliche Hundertausend E-Mail-Adressen, teils auch Passwörter, Pseudonyme, Vornamen oder Wohnorte der Kunden von Unbekannten im Netz veröffentlicht worden. Das Unternehmen hat nach eigenen Angaben die Sicherheitslücke inzwischen geschlossen.

Kunden werden aufgefordert, sich in den Kontoeinstellungen ein neues Passwort einzurichten. Damit es hinreichend sicher ist, empfiehlt das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) eine Länge von mindestens acht Zeichen, darunter Groß- und Kleinbuchstaben, Ziffern und Sonderzeichen. Ein Passwort, das so auch im Wörterbuch stehen könnte, ist nicht sicher.

Passwort auch für andere Konten ändern

Falls das Knuddels.de-Passwort auch für andere Konten im Netz genutzt wurde, muss es dort ebenfalls geändert werden. Um mehrere Passwörter und Konten leichter verwalten zu können, rät das BSI zur Nutzung von Passwortmanagern. Das sind Programme, die beim Erstellen und Nutzen verschiedener Passwörter helfen, wie zum Beispiel LastPass, OnePassword oder KeePass.

Von dpa/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auch wenn von Apple in diesem Herbst keine großen technischen Sensationen erwartet werden, schaut die Branche am kommenden Mittwoch doch gespannt nach Cupertino. Was Gerüchte und Vorberichte schon über die neuen Apple-Produkte verraten.

10.09.2018

Hunderttausende Email-Adressen sowie Pseudonyme und Passwörter sind durch einen Hackerangriff auf die Internetplattform Knuddels geleakt worden. Die Betreiber der Seite entschuldigten sich nun.

09.09.2018

Es beginnt mit einem Autounfall. Der Einstieg in “State of Mind“ ist für einen Science-Fiction-Thriller ominös, denn natürlich fahren die Autos im Berlin des Jahres 2048 von alleine. Und ab da wird alles noch seltsamer.

08.09.2018
Anzeige