Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Netzwelt EuGH: Verkauf von Computern mit Software nicht unbedingt unlauter
Nachrichten Medien Netzwelt EuGH: Verkauf von Computern mit Software nicht unbedingt unlauter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:40 07.09.2016
Die beiden Türme des Europäischen Gerichtshofs in Luxemburg. Der (EuGH) hat ein Urteil zu Computern mit Software ausgesprochen. Quelle: Thomas Frey
Anzeige
Luxemburg

Der Verkauf von Computern mit vorinstalliertem Betriebssystem und Software ist aus Sicht des Europäischen Gerichtshofs nicht unbedingt eine unlautere Geschäftspraxis. Dies entschieden die Richter in Luxemburg.

Ein Mann hatte 2008 in Frankreich einen Sony-Laptop mit Windows und anderen Programmen gekauft, den Nutzungsbedingungen aber nicht zugestimmt und von Sony das Geld für die Software zurückverlangt. Da er die Programme nicht nutzen wolle, solle die Summe dafür vom Kaufpreis abgezogen werden. Der Hersteller lehnte ab, der Käufer zog vor Gericht.

Weil viele Kunden einen sofort nutzbaren Computer bevorzugten, der Händler den Käufer über die Programme informiert habe und Sony die Rücknahme des Geräts angeboten habe, müsse der Verkauf keine unlautere Geschäftspraxis sein, entschied der EuGH (Rechtssache C-310/15). Die genauen Umstände habe das nationale Gericht zu prüfen. Die meisten Computer werden im Handel mit vorinstalliertem Betriebssystem angeboten.

Der Käufer wusste, dass es das Modell nicht ohne Software zu kaufen gab. Ob er trotzdem in seiner Kaufentscheidung beeinträchtigt wurde, müsse das französische Gericht ebenfalls klären - der Mann hätte auch ein ähnliches Modell eines anderen Herstellers ohne Software wählen können. Dass es beim gekoppelten Angebot von Computer und Software keine Preisangaben für die einzelnen Programme gibt, sieht der EuGH nicht als irreführend.

Das oberste Gericht Frankreichs hatte die EuGH-Richter um Hilfe bei der Auslegung von EU-Recht gebeten - sie entschieden aber nicht über den Rechtsstreit an sich.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

War der Datenaustausch mit Facebook nur der Anfang? In den neuen AGB von WhatsApp finden sich erste Hinweise auf Werbenachrichten.

04.01.2017

549 Euro bezahlte ein Franzose für seinen neuen Computer – inklusive Betriebssystem. Weil er das aber gar nicht brauchte, sollte Sony die Kosten erstatten. Jetzt hat der Europäische Gerichtshof ein Urteil gefällt.

Netzwelt Während der Bundestagsdebatte - Lammert weist tuschelnde Merkel zurecht

Mitten in der Haushaltsdebatte plaudert Angela Merkel mit Volker Kauder und stört dadurch andere Abgeordnete. Wie ein Klassenlehrer ruft Bundestagspräsident Norbert Lammert die Kanzlerin zur Ordnung: „Das muss jetzt so nicht sein.“

06.09.2016
Anzeige