Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Netzwelt Ehemaliger Oculus-CEO verlässt Facebook
Nachrichten Medien Netzwelt Ehemaliger Oculus-CEO verlässt Facebook
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:57 23.10.2018
Brendan Iribe. Quelle: AP
Menlo Park

Brendan Iribe, der Co-Gründer und frühere CEO von Oculus, verlässt Facebook. Das teilte Iribe in einem Post mit. „Nach sechs unglaublichen Jahren geht es für mich weiter“, schreibt Iribe, der 2012 mit Palmer Luckey eine Kickstarter-Kampagne für die Oculus-Brille gestartet hatte. 2014 wurde das Unternehmen für 2,3 Milliarden Dollar von Facebook gekauft.

In seinem Post dankt Iribe besonders Mark Zuckerberg dafür, dass dieser „an dieses Team und die Zukunft von AR und VR“ geglaubt habe. Einen genauen Grund, warum er Facebook verlasse, teilte Iribe allerdings nicht mit, auch nannte er keine konkreten neuen Pläne.

Streit um Oculus Rift 2?

Laut „Techcrunch“ könnte Iribes Abgang im Zusammenhang mit der angeblichen Einstellung des „Rift 2“-Headsets für den PC stehen, für dessen Entwicklung Iribe zuständig gewesen war. Iribe und Facebook sollen „fundamental unterschiedliche Vorstellungen von der Zukunft von Oculus gehabt haben, die im Laufe der Zeit immer weiter auseinander gingen“, zitiert „Techcrunch“ eine mit der Sache vertraute Person.

Der Abgang von Iribe kommt nur wenige Wochen nachdem die Instagram-Gründer Kevin Systrom und Mike Krieger ihre Abschied von Facebook ankündigten – auch hier soll es Meinungsverschiedenheiten mit Facebook gegeben haben. Palmer Luckey, der Gründer von Oculus, hatte Facebook 2017 verlassen.

Mit der neuen VR-Brille Oculus Quest versucht Facebook derzeit, den stockenden Markt rund um die virtuelle Realität ankurbeln.

Von asu/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im jüngsten „Tatort“ aus München spielte eine künstliche Intelligenz (KI) eine entscheidende Rolle. „Maria” identifiziert Verdächtige, beschreibt Tatorte und ist die beste Freundin eines einsamen Mädchens. Sieht so die Zukunft von Alexa und Co aus?

22.10.2018
Netzwelt Social-Media-Ratgeber - Was ist auf Youtube erlaubt?

Mehr als eine Milliarde Stunden Videos werden täglich auf Youtube angesehen. Was gefällt, wird mit Freunden geteilt. Aber darf man das überhaupt?

21.10.2018

„Starlink: Battle for Atlas“ ist ein originelles Mischkonzept aus Videospiel und Spielzeug: Ein Entdecker-Ensemble erforscht das 430 Lichtjahre entfernte Atlas-System mit sieben Planeten, freundet sich mit einigen Aliens an und muss gegen andere kämpfen.

20.10.2018