Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Netzwelt Danach hat Deutschland 2017 online gesucht
Nachrichten Medien Netzwelt Danach hat Deutschland 2017 online gesucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:45 13.12.2017
Von politisch bis kurios: Google hat seine Suchrankings für 2017 veröffentlicht. Quelle: dpa
Hamburg

Wissen Sie, was aus Spiegel und Fahne besteht? Falls Sie die Antwort nicht kennen, machen Sie sich nichts draus. Anke Engelke, die die Frage bei „Wer wird Millionär“ als Millionenfrage gestellt bekam, konnte sie nicht beantworten. Und auch zahlreiche Google-Nutzer nutzten die Suchmaschine, um die Antwort herauszufinden. Kein Wunder also, dass sie in den Google-Suchtrends für 2017 bei den Was-Fragen weit vorn landet. Daneben suchten die Deutschen in diesem Jahr vor allem nach politischen Begriffen – und nach Fußball. Welche Suchen genau angesagt waren, lesen Sie in unserer Bildergalerie:

Die Bundestagswahl, G20, aber auch ein Martin-Luther-Zitat und viele mehr haben es ins Ranking geschafft. Das sind die häufigsten Google-Suchbegriffe der Deutschen.

Von RND/sag

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Internetfähige TV-Geräte können viel – sie ermöglichen es den Anbietern aber auch, personenbezogene Daten ihrer Nutzer zu sammeln. Das Bundeskartellamt untersucht nun, was Smart-TV-Hersteller alles über ihre Kunden wissen.

13.12.2017

Der Elektronikriese Apple hat die Musikerkennungs-App Shazam gekauft. Das bestätigte das Unternehmen aus Cupertino am Montag. Durch den Kauf will der Konzern seinen Musikdienst weiter ausbauen.

11.12.2017

Schauspieler Til Schweiger will auch in Zukunft an ihn adressierte Hass-Nachrichten samt Absender auf seiner Facebook-Seite veröffentlichen. „Das ist meine Seite, da kann ich schreiben, was ich will“, sagte der 53-Jährige bei einem Auftritt in Saarbrücken. Zuvor hatte eine Frau gegen den 53-Jährigen geklagt. Sie sah ihre Persönlichkeitsrechte durch Schweigers Post verletzt.

11.12.2017