Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Netzwelt Bilder sagen mehr als Worte
Nachrichten Medien Netzwelt Bilder sagen mehr als Worte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 24.11.2017
Der Kabarettist Dirk Bielefeldt sorgt als anarchistischer Polizist Herr Holm seit 1991 für Unruhe auf öffentlichen Bühnen und im Fernsehen. Zurzeit tourt er mit dem Jubiläumsprogramm „Die Klassiker“ durch die Republik. Termine unter www.herrholm.de. Quelle: Montage: RND/dpa, Gregor Schlaeger Germany
Anzeige
Hannover

Kurzmitteilungen über Messengerdienste wie SMS oder Whatsapp sind heute der Standard in der schriftlichen Kommunikation. Kurz sind sie, das sagt schon ihr Name. Auf alles Formelhafte, Anrede, abschließenden Gruß wird verzichtet, schließlich will man als moderner Multitasker auch beim Laufen, in der Bahn, im Kino und sogar noch hinterm Steuer seine Botschaften verfassen. Selbst die Auswahl passender Wörter und ihre Verbindung zu Sätzen erweisen sich da als überkomplex, weshalb es nun auch akzeptiert ist, sich durch das Tippen auf bunte Bildchen mitzuteilen. Emojis sind die Bausteine einer neuen Basissprache, die endlich auch die zu „Wort“ kommen lässt, denen Grammatik und Rechtschreibung bisher unüberwindbare Hürden in den Weg gestellt hatten.

Mit Bildchen-Sprache endlich „schriftlich“ auszudrücken

Vom Kleinkind bis zum senilen Pflegefall, vom Fußballprofi bis zum Dschungelcamp-Bewohner: Mit der Bildchen-Sprache haben jetzt wirklich ausnahmslos alle die Chance, sich auch „schriftlich“ angemessen auszudrücken.

Sicher wären auch die ohnehin schon schlichten Botschaften der Parteien im Bundestagswahlkampf für einen großen Teil der Wählerschaft verständlicher gewesen, hätte man sie nur um ausreichend Emojis ergänzt oder sogar ersetzt. Schwertun werden sich mit dieser neuen Sprache allenfalls die, die es bisher gewohnt waren, ihre Gedanken und Gefühle in verschachtelten Satzungetümen zu verpacken. Aber auch sie werden lernen, dass die simple Aneinanderreihung von Bildchen differenzierte Stellungnahmen ermöglicht.

Eine Palme auf einer kleinen Insel, gefolgt von einem Bikini, einem Burger, zwei vollen Biergläsern und ein paar Smileys: Das ist die authentische Lyrik, mit der auch noch der Ballermann-Reisende wortlos von seinem Traumurlaub Kunde geben kann. Und auch dieser Artikel ließe sich natürlich leicht so wiedergeben:

Quelle: Montage: RND

Von Polizeiobermeister Holm/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Was theoretisch nett und hilfreich klingt, kann sich in der Praxis schnell als undurchsichtige Schnüffelei erweisen.

23.11.2017
Netzwelt Digitale Zukunft - Das Fahrzeug als Butler

Die vollvernetzte und autonome Autozukunft verspricht viele Innovationen, die den Fahrer zunehmend entlasten sollen. Welche das sein könnten, zeigt Bosch mit einem neuen Konzeptfahrzeug.

23.11.2017

Fahrerassistenzsysteme sind die Bausteine für das autonome Fahren, finden aber keine große Resonanz bei den Kunden.

23.11.2017
Anzeige