Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 10 ° heiter

Navigation:
Google+
Netzwelt
Bildungsmarkt
Apple-Geschäftsführer Tim Cook präsentiert das neue iPad in Chicago.

Technik-Riese Apple will mit einem neuen iPad und entsprechender Software in den Bildungsmarkt einsteigen. Schulen sollen das neue Produkt zudem günstiger erwerben können.

mehr
Facebook
Will nicht selbst vorm britischen Parlament erscheinen: Facebook-Gründer Mark Zuckerberg.

Eine Entschuldigung per Zeitungsanzeige gab es, auch auf seinem eigenen Facebook-Profil äußerte sich Mark Zuckerberg zum Datenskandal um Cambridge Analytica. Vor dem britischen Parlament aber will der Facebook-Gründer nicht aussagen. Stattdessen bietet er Alternativen an.

mehr
Weltweit
Facebook hat an seinem Algorithmus geschraubt und will künftig lokale Inhalte priorisieren.

Die Datenaffäre hat Facebook ins Wanken gebracht. Mitten in dem Skandal versucht das Unternehmen, wieder mit positiven Themen ins Gespräch zu kommen: Die Nutzer sollen weltweit ab sofort verstärkt lokale Nachrichten in ihren Timelines ausgespielt bekommen.

mehr
Nach Datenskandal
Löschte die Facebook-Auftritte seiner Unternehmen. Der Gründer und Erfinder des US-Raumfahrtunternehmens SpaceX und des Elektroautobauers Tesla, Elon Musk.

Star-Unternehmer Elon Musk hat als Reaktion auf den aktuellen Daten-Skandal die Facebook-Seiten seiner Firmen Tesla und SpaceX verschwinden lassen. Andere Unternehmen stoppen ihre Werbung bei dem Online-Netzwerk und nehmen damit Facebooks Geldmaschine ins Visier.

mehr
Wie sicher ist die Genschere Crispr?
Mit der Genschere Crispr ist es möglich, das Erbgut – und damit die Eigenschaften – von Pflanzen und anderen Lebewesen präziser zu verändern als bisher. Eine große Chance oder ein unkontrollierbares Risiko?

Mit der Genschere Crispr lässt sich Erbgut sehr präzise verändern. So können ganz gezielt und schneller als bisher Pflanzen mit gewünschten Eigenschaften gezüchtet werden. Die Frage ist: Ist das Gentechnik oder nicht? Die Antwort scheint nur auf den ersten Blick einfach.

mehr
“Azul“ im Spieletest
Fliesen legen für Taktiker: “Azul“ ist ein kleines Meisterwerk.

In dem abstrakten Brettspiel „Azul“ gilt es, mit Fliesen einen Königspalast zu verschönern. Das klingt unspektakulär, „Azul“ entpuppt sich jedoch schnell als eins der herausragendsten Spiele des Jahres.

mehr
Cambridge Analytica
Mit Hilfe einer Quiz-App konnte der Psychologe Kogan private Daten von mehr als 50 Millionen Facebook-Mitgliedern sammeln, die er dann an die umstrittene Firma Cambridge Analytica weitergegeben haben soll.

Die Firma Cambridge Analytica hatte tatkräftige Hilfe aus der Wissenschaft. Der Psychologe Kogan soll für die Beratungsfirma Cambridge Analytica Daten von Facebook-Nutzern gesammelt und weitergegeben haben. Nun sieht er sich zu Unrecht als Sündenbock hingestellt.

mehr
Konto-Einstellungen
In den Kontoeinstellungen können Nutzer überprüfen, welche Daten sie preisgeben.

Nach dem Bekanntwerden der Datenaffäre um Facebook und Cambridge Analytica kündigen viele User ihren Rückzug aus dem Sozialen Netzwerk an. Wer nicht auf seinen Account verzichten will, kann sein Konto in den Privatsphäre-Einstellungen sicherer machen. Wir zeigen, wie es geht.

mehr
Soziale Netzwerke
Auf Instagram kann jetzt auch eingekauft werden.

Das Fotonetzwerk Instagram wird zum Shoppingkanal: Nutzer sollen künftig kaufen können, was sie sehen. Die Funktion wird seit dieser Woche nach und nach auch in Deutschland freigeschaltet.

mehr
Soziales Netzwerk
Seit Donnerstagmorgen melden Facebook-Nutzer Probleme beim Einloggen.

Seit dem frühen Donnerstagmorgen häufen sich die weltweiten Fehlermeldungen über Login-Probleme auf Facebook. Beim Unternehmen selbst waren die Störungen einem Sprecher zufolge nicht bekannt. Das Soziale Netzwerk steht im Zusammenhang mit dem Datenskandal um die Firma Cambridge Analytica derzeit unter besonderer Beobachtung.

mehr
Datenskandal
Räumt Fehler ein: Mark Zuckerberg.

Bisher sah man sich bei Facebook als Opfer des Skandals rund um die Datenanalysefirma Cambridge Analytica. Nun räumt Mark Zuckerberg ein, man habe Fehler gemacht. Er kündigte auch Konsequenzen und Änderungen für die Nutzer des Netzwerks an.

mehr
#deletefacebook
Unter den Facebook-Nutzern regt sich Widerstand. Sie haben Sorge um ihre Daten.

Unter #deletefacebook machen Twitter-Nutzer gerade ihrem Ärger über den Datenskandal bei Facebook Luft. Sie fordern sich gegenseitig auf, ihre Facebook-Profile zu löschen. Den Hashtag hatte ein ehemaliger Firmeninsider ins Leben gerufen.

mehr
  • DNN Job
    DNN Job

    Mit DNN-Job.de finden Sie Ihren Traumberuf. mehr

  • DNN Immo
    DNN Immo

    Neuer Partner und neue Wege für DNN-Immo! Wir kooperieren mit immonet.de mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr