Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Medien Netflix kooperiert mit chinesischer Plattform
Nachrichten Medien Netflix kooperiert mit chinesischer Plattform
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:39 28.04.2017
Der Videodienstleister Netflix kooperiert mit der größten chinesischen Streaming-Plattform. Quelle: AP
Anzeige
Peking

Diese Zusammenarbeit verspricht hohe Einschaltquoten: Das Video-Streaming-Unternehmen Netflix und der chinesische Marktführer für Internet- und mobile Videodienstleistungen iQIYI arbeiten künftig zusammen. Der US-amerikanische Branchenprimus und der asiatische Mitbewerber haben dazu eine Content-Lizenzvereinbarung geschlossen, über das iQIYI in China die Streaming-Rechte für Netflix' beliebte Dramen, Cartoons, Dokumentationen und Reality Shows erhält.

Die Abmachung deckt Netflix' Premium-Shows wie die Sci-Fi-Serien Black Mirror und Stranger Things für eine gleichzeitige Erstausstrahlung in China ab.

Durch die Kooperation sollen Raubkopien verdrängt werden

„Auch wenn unsere Erwartungen an diese Abmachung moderat bleiben, sind wir hocherfreut, dass Verbraucher diese sehr beliebten Serien auf iQIYI - die führende Medienplattform in China - genießen werden können“, sagte Jessica Lee von Netflix.

Die Partnerschaft markiert für iQIYI einen Meilenstein, da seinen Abonnenten so eine größere Vielfalt an hochwertigen Shows aus aller Welt geboten werden soll.

Die Abmachung soll dem Unternehmen zudem helfen, raubkopierte Inhalte vom chinesischen Markt zu verdrängen, indem lokalen Zuschauern geschützte Inhalte mit hoher Auflösung geboten werden.

„Wir verpflichten uns dazu, unseren Zuschauern in China mehr originale Inhalte und hochwertige Shows aus aller Welt zugänglich zu machen“, sagte Yang Xianghua von iQIYI. „Durch den Zusammenschluss mit wichtigen Content Providern, wie zum Beispiel Netflix, ist iQIYI in der Lage mit den weltweiten aktuellsten Trends und Entwicklungen in der Branche Schritt zu halten.“

iQIYI ist die führende Streaming-Plattform in China

iQIYI, das im April 2010 in Peking gegründet wurde, ist die führende Online-Video-Plattform in China, um lizenzierte und originale Filme, Fernsehserien, Varieté-Sendungen, Cartoons und andere Inhalte zu streamen.

Im letzten Jahr wurde iQIYI laut dem amerikanischen Mobile Analystics-Spezialisten App Annie zum ersten Video-Streaming-Unternehmen, das neben Netflix, HBO Now und Hulu einen Platz im Ranking der umsatzstärksten globalen Apps fand. iQIYI belegt den siebten Platz, während Netflix hinsichtlich Umsatz Platz drei hält.

Aktuelle Statistiken der chinesischen Internetforschungseinheit iResearch zeigen, dass iQIYI im Januar 2017 auf 474 Millionen mobilen Geräten aktiv war und Anwender im Verlauf dieses Monats insgesamt 5,02 Milliarden Stunden auf der Plattform verbrachten. Mittlerweile hat iQIYI auch eine führende Position im Geschäftsbereich der kostenpflichtigen Abonnements eingenommen und kündigte an, dass sich die Anzahl seiner zahlenden Abonnenten seit Juni 2016 auf über 20 Millionen beläuft.

Von RND/ots/lti

Die Netflix-Serie „Tote Mädchen lügen nicht“ feiert weltweit riesige Erfolge. Immer wieder sorgt sie aber auch für Kritik – wegen der krassen Darstellung des Suizids. Neuseeland hat jetzt Konsequenzen gezogen.

28.04.2017

Die Macher der Kultserie „Die Simpsons“ haben US-Präsident Donald Trump vor dessen 100. Tag im Amt aufs Korn genommen. In einem kurzen Zeichentrickfilm liegt der animierte Trump im Weißen Haus im Bett und reflektiert über seine ersten Monate als Präsident.

27.04.2017

Erfolg für Helmut Kohl im Streit um den Bestseller „Vermächtnis: Die Kohl-Protokolle“: Das Landgericht Köln hat dem früheren Bundeskanzler Helmut Kohl einen Schadenersatz in Höhe von einer Million Euro zugesprochen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

27.04.2017
Anzeige