Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Medien Michelle Hunziker outet sich als Fan von Otto
Nachrichten Medien Michelle Hunziker outet sich als Fan von Otto
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:39 24.08.2017
Seit 20 Jahren im Fernsehgeschäft: Michelle Hunziker. Quelle: imago
Berlin

Als Assistentin von Thomas Gottschalk in „Wetten, dass..?“ wurde sie bekannt, jetzt bekommt Michelle Hunziker eine eigene Show im deutschen Fernsehen. Die Open-Air-Sendung „Das große Sommer-Hit-Festival 2017“ läuft am Sonnabend um 20.15 Uhr im ZDF.

Schlager lief im deutschen Fernsehen zuletzt nicht gut, die „Stadlshow“ wurde nach kurzer Zeit wieder abgesetzt. Sie präsentieren nun ein großes Schlager-Open-Air im ZDF. Wie soll damit Ihr Comeback gelingen?

Es wird ein großes Urlaubsfest, eine Sommerparty mit viel Musik und Unterhaltung. Unter anderen werden Howard Carpendale, Michelle, Beatrice Egli und die Kelly Family sowie Karat auftreten. Mit Al Bano ist sogar ein italienischer Schlagerstar dabei. Ich freue mich total auf meine Rückkehr ins ZDF.

Welcher Gast reizt Sie besonders?

Ich bin ein riesengroßer Fan von Otto Waalkes. Schon während meiner Kindheit in der Schweiz habe ich Videokassetten mit seinen Auftritten gesammelt. Mittlerweile sind wir sehr gute Freunde. Ihn wiederzusehen, ist toll. Aber natürlich fiebere ich allen Show-Acts entgegen. Musik bedeutet mir schließlich alles. Gerade Schlager weiß ich als gefühlvolles Genre zu schätzen, das viel mit Deutschlands Kultur zu tun hat.

Sie sind seit über 20 Jahren im TV-Geschäft. Haben Sie unter Ihren vielen Sendungen einen Favoriten?

Spontan kommen mir da die vier Jahre in den Sinn, die ich zusammen mit Thomas Gottschalk bei „Wetten, dass   ...?“ verbracht habe. Das waren fantastische Zeiten, die unheimlich viel Spaß gemacht haben. Allein die Arbeit mit den Kandidaten und die zahlreichen Interviews, die ich führen durfte. Das war die Samstagsabendshow schlechthin.

Man sagt jedoch, die Ära von Shows wie „Wetten, dass ...“ sei vorbei.

Leider bin ich davon überzeugt, dass es ein vergleichbares Format nicht mehr geben wird. Selbst eine Neuauflage könnte ich mir höchstens in Form eines Specials vorstellen. In etwa so, wie wir damals die Auftritte auf Mallorca gestaltet haben. Das könnte funktionieren.

In Italien moderieren Sie die Satire-Tagesschau „Striscia la notizia“, die aktuelle Ereignisse parodiert. Können Sie sich die Show auch in Deutschland vorstellen?

Absolut. Ich warte nur auf ein solches Projekt. Alles, was mit Comedy zu tun hat, bereitet mir Vergnügen. Wenn man jedoch wie ich das Glück hat, in verschiedenen Ländern arbeiten zu können, ist es schwierig, alles unter einen Hut zu bringen. „Striscia la notizia“ zum Beispiel läuft täglich von September bis Januar. Das ist genau der Zeitraum, in dem sich auch in Deutschland am besten TV-Sendungen machen lassen.

Wie beurteilen Sie die deutsche Fernsehlandschaft im Vergleich zur italienischen?

Fernsehen hat sich weltweit immer mehr angeglichen. Unterschiede sind kaum noch erkennbar. Nur beim Budget gibt es Differenzen. In Italien hat sich die Finanzkrise selbst auf die Fernsehwelt ausgewirkt. Viele Kollegen haben es dort schwer. In Deutschland funktioniert das Business hingegen noch gut. Man kann hier ein bisschen mehr riskieren. Ich sehe noch viel Potenzial.

Zur Person

Als Assistentin von Thomas Gottschalk in „Wetten, dass..?“ wurde sie bekannt, jetzt bekommt Michelle Hunziker eine eigene Show im deutschen Fernsehen: In der Open-Air-Sendung „Das große Sommer-Hit-Festival 2017“ (26.8., 20.15 Uhr, ZDF) präsentiert die populäre Blondine in der Beachvolleyball-Arena im Timmendorfer Strand Stars wie Vicky Leandros. Michelle Hunziker wurde 1977 als Tochter einer Niederländerin und eines Schweizer Kunstmalers in Sorengo bei Lugano geboren, zog 1993 nach Italien und arbeitete dort als Model. Die Entertainerin beherrscht fünf Sprachen. in Deutschland war sie unter anderem als Jurymitglied in der Castingshow „Das Supertalent“ zu sehen. Aus ihrer geschiedenen Ehe mit dem italienischen Schlagersänger Eros Ramazzotti hat Michelle Hunziker eine erwachsene Tochter. Die 40-Jährige lebt mit ihrer neuen Familie in Mailand.

Gibt es Formate, die Sie meiden?

Entertainern meiner Generation gefallen Shows, in denen wir unsere Bandbreite zeigen können – singen, tanzen, moderieren. Auch deshalb wäre ich ungern Gastgeberin in einer Realityshow wie etwa „Big Brother“. Aber man darf nichts ausschließen. Selbst ein Format, das man für sich persönlich ablehnt, kann sich hervorragend entwickeln.

Wie geht es bei Ihnen nach dem Sommer-Hit-Festival weiter?

Ich habe ein paar Angebote. Zurzeit nehme ich mit meiner Familie alles genau unter die Lupe, schaue, was möglich ist und was nicht.

Hunziker mit Thomas Gottschalk. Quelle: dpa

Gönnen Sie sich zwischen Beruf und Familie auch mal Ruhephasen?

Bei drei Kindern, zwei Hunden, einem Ehemann und einem Job, den ich liebe, gibt es keine Ruhe mehr. Bei mir ist immer Action. Aber das ist genau das, was ich wollte. Ob zu Hause oder im Beruf – alles macht mir Spaß. Deswegen bin ich die glücklichste Frau der Welt.

Sie haben drei Kinder: Aurora, Sole und Celeste – allesamt Mädchen. Wünschen Sie sich noch einen Sohn?

Ja, sehr. Nach drei Mädchen wäre ein Bube eine weitere tolle Erfahrung. Wir werden es sicher noch mal probieren, vielleicht schon im nächsten Jahr. Und wenn es dann wieder ein Mädchen wird, sind wir natürlich trotzdem happy.

Von Matthias Klöppel/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine Mischung aus „Call the Midwife“ und „This Is Us“: One zeigt die BBC-Serie „In the Club“ über werdende Mütter. Immer Mittwochs um 21.05 Uhr

24.08.2017

Wochenlang mussten Krimi-Fans auf den „Tatort“ verzichten – an diesem Sonntag geht es endlich wieder los. Auf welche Highlights Sie sich nach der Sommerpause freuen können, lesen Sie hier.

23.08.2017

Schon seit Wochen erpressen Internet-Kriminelle den US-Sender HBO. Nun gehen die Hacker aufs Ganze: Wenn HBO kein Lösegeld in angeblich zweistelliger Millionenhöhe zahlt, wollen sie das Staffel-Finale der aktuellen siebten „Game of Thrones“-Staffel vorab veröffentlichen.

22.08.2017