Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Google+
MDR Fernsehen 2016 mit 9,4 Prozent Marktanteil

Einschaltquoten MDR Fernsehen 2016 mit 9,4 Prozent Marktanteil

Das MDR Fernsehen hat mit 9,4 Prozent Marktanteil 2016 einen neuen Höchstwert erzielt - trotz Fußball-EM und Olympia. „Es ist das beste Ergebnis, das wir seit mehr als zehn Jahren erreicht haben“, erklärte Programmdirektor Wolf-Dieter Jacobi.

Voriger Artikel
Die Qual der Wahl: Das läuft an Weihnachten im TV
Nächster Artikel
„Tatort“ feiert ein Rekordjahr

Am Hauptabend erzielte das MDR Fernsehen 12,7 Prozent Marktanteil.

Quelle: dpa

Leipzig. Das MDR Fernsehen hat mit 9,4 Prozent Marktanteil 2016 einen neuen Höchstwert erzielt - trotz Fußball-EM und Olympia. Laut einer Mitteilung des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR) vom Montag in Leipzig bleibt er das am meisten eingeschaltete Dritte im Sendegebiet. „Es ist das beste Ergebnis, das wir seit mehr als zehn Jahren erreicht haben“, erklärte Programmdirektor Wolf-Dieter Jacobi. Nach ZDF, Das Erste und RTL liege der Sender auf Platz 4 unter den in Mitteldeutschland am meisten gesehenen Programmen und erstmals vor Sat 1.

Am Hauptabend erzielte das MDR Fernsehen 12,7 Prozent Marktanteil nach ZDF und Das Erste und auch am Gesamttag lag es mit 10,3 Prozent vor den Privaten. Jacobi sieht dadurch das vielfältige Programm von Information bis Unterhaltung, von Film bis Sport bestätigt. Als Säulen nannte er die starke regionale Verankerung und Information. So habe die Hauptausgabe von MDR aktuell mit 19,1 Prozent Marktanteil einen neuen Rekord erreicht, hieß es. Auch „Umschau“, „Exakt“ und „Sport im Osten“ verzeichneten Zuwächse.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Medien
DNN-Barometer

Sonderheft zum 100. DNN-Barometer - So tickt Dresden. Die wichtigsten Ergebnisse und Entwicklungen auf 100 Seiten Illustriert mit vielen Grafiken. Ein Stück Dresdner Zeitgeschichte. mehr

Die Online-Redaktion der „Dresdner Neusten Nachrichten" sucht zur Verstärkung ihres Teams Freie Mitarbeiter, die als Contentmanager, Texter oder Fotografen arbeiten wollen. mehr