Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Medien Soap-Darsteller: „Leipzig ist eine sehr schöne Stadt – und wir zeigen viel davon“
Nachrichten Medien Soap-Darsteller: „Leipzig ist eine sehr schöne Stadt – und wir zeigen viel davon“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:27 10.11.2018
Die Schauspieler Janine Pink und Dario Kolodiczyk aus der Fernsehserie " Leben.Lieben.Leipzig". Quelle: Kempner
Leipzig

Nach „Berlin – Tag und Nacht“ und „Köln 50667“ bekommt nun auch Leipzig seine erste eigene Doku-Soap. „Leben.Lieben.Leipzig“ startet am 12. November auf RTL II, bisher sind 15 Folgen abgedreht. Die Hauptdarstellerin Janine Pink stand bereits für die Kölner Soap vor der Kamera, kehrt nun nach Leipzig zurück und betreibt hier in der Serie die Würstchenbude „Fritty in Pink“.

Soap-Neuling Dario Kolodiczyk spielt den Berufssoldaten Dennis, der nach einem Einsatz in Mali in die Messestadt zurückkehrt und als Besitzer einer Go-Go-Bar durchstarten will. Im Interview berichten beide Darsteller von den Dreharbeiten und ihrer Liebe für die Stadt.

Wie habt ihr reagiert, als ihr für „Leben.Lieben.Leipzig.“ angefragt wurdet?

Janine: Mir war sofort klar, dass ich das Angebot annehme. Ich habe mich mega gefreut, weil ich meinen Traumjob jetzt endlich vor meiner Haustür ausleben kann. Das hab ich mir immer gewünscht.

Dario: Ich konnte es zuerst gar nicht glauben, weil die Branche für mich komplett neu ist. Ich habe aber keine Sekunde gezögert und war von Beginn an total euphorisch.

Dario, wie hast du den Einstieg geschafft?

Dario: Ich habe mich bei der Online-Kartei der Produktionsfirma Filmpool angemeldet. Kurz darauf habe ich auch schon einen Anruf bekommen. Ich musste ein Bewerbungsvideo einschicken und wurde zum Casting eingeladen – der ganz normale Werdegang also. Kurz danach gab’s dann das Angebot.

Was macht Leipzig als Lebensmittelpunkt und Drehort besonders?

Janine: Leipzig ist alles für mich! Zunächst mal ist es meine Heimat, ich habe hier Familie und Freunde. Es wird aber auch immer moderner und hipper, es ist viel Bewegung in der Stadt. Die Bezeichnung „Hypezig“ kann ich so unterschreiben.

Dario: Ich muss ebenfalls sagen, dass Leipzig schon eine echt geile Stadt ist, auch im Vergleich zu meiner Heimat Berlin. Leipzig ist zwar eine Großstadt, aber es fühlt sich alles viel familiärer an. Berlin ist sehr stressig, hier ist es deutlich entspannter. Ich war vom ersten Tag an fasziniert von der Stadt.

Wie viel von eurer echten Persönlichkeit steckt in euren Rollen?

Janine: Eine Menge. Janine und Yvonne haben viel gemeinsam, sind sehr humorvoll, für jeden Spaß zu haben und immer für die Freunde da.

Dario: Dennis ist wie ich ein sehr familiärer Typ. Freundschaft und Loyalität sind ebenfalls Eigenschaften, die Dennis und mich verbinden.

Wie liefen die Dreharbeiten ab?

Janine: Wir haben den kompletten August hindurch im ganzen Stadtgebiet gedreht – es war also sehr, sehr heiß. Vor allem, weil unsere WG im Dachgeschoss liegt. Wir sind quasi dahingeschmolzen. Deshalb habe ich mich mega gefreut, als ich meine erste Duschszene hatte. (lacht)

In welchem Stadtteil liegen eure WGs?

Dario: Yvonnes WG liegt in Volkmarsdorf, meine im Zentrum.

Welches Eindruck wird man durch die Serie von der Stadt bekommen, wenn man Leipzig noch nicht kennt?

Janine: Leipzig ist einfach eine sehr, sehr schöne Stadt – und wir zeigen eine ganze Menge davon! Die Menschen hier strahlen viel Positives auf. Leipzig ist auch eine gute Stadt, um Sachsen zu repräsentieren.

Janine, du bist gebürtige Leipzigerin. Wie sah deine Jugend hier aus?

Janine: Die war echt schön. Ich bin in Reudnitz zur Grundschule gegangen, meine Mittelschule war in Mölkau. Ein bisschen dörflich also, da konnte ich im Anschluss immer den Reiterhof besuchen. Es ist einfach nie langweilig geworden. Während der Dreharbeiten zu „Köln 50667“ bin ich am Wochenende wenn möglich auch immer nach Hause gefahren, um Familie und Freunde zu sehen.

Wie verlief das Zusammenleben unter den Darstellern?

Janine: Wie haben uns sehr gut verstanden. Mein bester schwuler Kumpel spielt auch in der Serie meinen besten schwulen Kumpel. Jetzt hängen wir also nicht nur privat aufeinander, sondern auch im Job (lacht). Nach den Dreharbeiten haben wir alle immer was zusammen unternommen. Die Jungs waren oft in einer Karaoke-Bar.

Dario: Ich habe aber nicht gesungen, das will ich keinem antun (lacht).

Dario, was hat deine Figur in Mali erlebt?

Dario: Das wird kaum thematisiert. In der Hauptsache dreht es sich um seine Rückkehr nach Leipzig. Dennis besitzt hier zusammen mit seinem Bruder eine Go-Go-Bar. Seine Geschichte dreht sich hauptsächlich um den Erfolg dieser Bar.

Wie wichtig ist für euch Social Media und wo kann man euch dort finden?

Janine: Instagram ist als angesagteste Plattform super wichtig. Facebook ist hingegen ziemlich eingeschlafen. Das war vor vier, fünf Jahren, als „Köln 50667“ anfing, noch anders. Das war aber schon immer so: Früher waren wir bei StudiVZ, danach kam Facebook, jetzt bin ich gespannt, wie lange es Instagram noch gibt. Ich hoffe, noch eine ganze Weile. Man hat sich dort ja eine gewisse Reichweite aufgebaut.

Dario: Ich erinnere mich sogar noch an SchülerVZ... Ich bin aber auch hauptsächlich bei Instagram. Da kann man mich vor allem beim meinem Hobby Tricking beobachten. Das ist ein neuer Akrobatik-Trend.

Janine: In jedem Fall ist Social Media echt wichtig. Man will ja seine Community auf dem Laufenden halten. Aber wenn ich nicht im Fernsehen wäre, wäre ich dort wohl nicht öffentlich sichtbar, sondern würde mein Profil auf privat stellen.

Was sind eure Lieblingsorte in Leipzig?

Janine: Ich persönlich mag den Platz rund um das Völkerschlachtdenkmal. Da bin gerade im Sommer sehr viel mit meinen Freunden unterwegs.

Dario: Ich habe mich total in die Innenstadt verliebt. Ich bin ein Freund von Shopping-Straßen, die übersichtlich sind und einen gewissen Altbau-Flair haben. So etwas hat Berlin nicht. Aber es gibt bestimmt noch viele Orte, die ich noch für mich entdecken werde.

Janine: Das Schöne an Leipzig ist ja, dass hier in den vergangenen Jahren sehr viel gemacht wurde. Es ist alles schön modern geworden und trotzdem hat sich die Stadt ihren Altbau-Charme erhalten.

Die erste Folge von „Leben.Lieben.Leipzig“ läuft am Montag, dem 12. November um 20.15 Uhr auf RTL II, ab Dienstag dann wochentags um 17 Uhr. In der Mediathek „TV Now“ sind die Folgen jeweils eine Stunde nach ihrer TV-Ausstrahlung verfügbar.

Von Christian Neffe/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vom „Großstadtrevier“ bis zum Kinderprogramm: Vom 11. bis 17. November dreht sich im Ersten alles um „Gerechtigkeit“. Im Internet können Zuschauer sogar Richter spielen.

09.11.2018

Im Rostocker „Polizeiruf 110“ (zu sehen am Sonntag, 11. November, 2015 Uhr, ARD) versuchen die Kommissare der Hansestadt, einen fälschlich freigesprochenen Mörder zu überführen

09.11.2018

„Kevin allein zu Haus“ - längst ist der Film zu einem Kulthit an Weihnachten geworden. Hier erfahren Sie, wo und wann der Film bis Jahresende 2018 noch zu sehen ist.

09.11.2018