Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Medien Irakische Journalistin verschleppt
Nachrichten Medien Irakische Journalistin verschleppt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:49 27.12.2016
Auch ihr Auftraggeber, die Online-Zeitung „Iraqi News“, berichtet über die Entführung der Journalistin Afrah Schauki al-Kaisi. Quelle: Screenshot „Iraqi News“
Frankfurt a.M./Bagdad

Acht unbekannte Männer, die sich als Sicherheitspersonal ausgaben, hätten die 43-Jährige am Montagabend aus ihrer Wohnung in Bagdad entführt, berichtete die englischsprachige Online-Zeitung „Iraqi News“ am Dienstag unter Berufung auf die Schwester der Journalistin.

Premierminister Haider al-Abadi bat die Sicherheitskräfte um größtmögliche Bemühungen zur Rettung der Entführten. Schauki al-Kaisi war auch für das Kulturministerium tätig. Nach Angaben des Bagdader Beobachtungszentrums für journalistische Freiheit wurde der 16-jährige Sohn der Journalistin bei dem Überfall gefesselt. Zudem hätten die Kidnapper ihr Auto und Wertsachen gestohlen.

Artikel über die „Willkür von Beamten“ erregte Unmut

Erst am Montag hatte Schauki al-Kaisi einen Artikel über die Willkür von Beamten veröffentlicht. Sie warf einem Beamten des Innenministeriums vor, mit einer bewaffneten Bande eine Lehrerin überfallen zu haben. Die Tochter des Beamten war bei einem Menschenauflauf angerempelt worden. Die Lehrerin hatte eine drakonische Bestrafung verweigert.

Der Irak gehört zu den gefährlichsten Ländern für Journalisten. In diesem Jahr wurden nach Angaben von „Reporter ohne Grenzen“ sieben Medienschaffende getötet.

Von RND/epd

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!