Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Medien House of Cards: So kann man Staffel 6 streamen
Nachrichten Medien House of Cards: So kann man Staffel 6 streamen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:58 02.11.2018
Jetzt sitzt sie im Oval Office: Claire Underwood (Robin Wright) übernimmt in „House of Cards“ das Amt der Präsidentin. Quelle: David Giesbrecht/Netflix via AP
Washington

President Underwood ist zurück – doch im Oval Office in Washington sitzt nicht mehr Frank Underwood, gespielt von Kevin Spacey, sondern Claire Underwood, dargestellt von Robin Wright. Sie hat die Macht im Weißen Haus an sich gerissen. Der Präsident ist tot – lang lebe die Präsidentin. Ab dem 2. November wendet sich die Geschichte der Underwoods in Staffel 6 von House of Cards.

Lesen Sie mehr:
Neue Serien auf Netflix, Amazon Prime und Sky im November 2018

Wo kann man House of Cards sehen?

In den USA erscheint House of Cards bei Netflix. In Deutschland hat sich aber der Sender Sky den Deal geangelt – deswegen ist die achte Staffel der Serie erst in einem halben Jahr in Deutschland bei Netflix zu sehen. Laut Sky sind auf den Streamingportalen des Senders, Sky Ticket und Sky Go, am 2. November mittags alle acht Episoden der sechsten Staffel von House of Cards im englischen Original oder mit deutscher Synchronisation verfügbar. Hier sind auch die älteren Staffeln zu sehen. Der TV-Sender Sky Atlantic HD zeigt parallel dazu jeden Freitag wöchentlich in Doppelfolgen ab 22 Uhr die sechste Staffel von House of Cards.

Was passiert in Staffel 6 von House of Cards?

Schon der erste Teaser von zur sechsten Staffel von House of Cards hat offenbart: Frank Underwood ist tot. Einfach so – begraben unter einem schmucklosen Grabstein. Und seine Witwe und die First Lady, Claire Underwood, scheint darüber gar nicht mal so unglücklich zu sein. Sie steht nun im Fokus, im Oval Office.

Underwoods intriganter Aufstieg bis ins Amt des US-Präsidenten war lange unaufhaltsam. Aber dass seine großen Zeiten Geschichte sind, zeichnete sich schon in der fünften Staffel ab. Und auch, dass seine Frau Claire, die ihren durchtriebenen Ehemann bei seinem Weg nach oben nach Kräften unterstützt hatte, nicht zögern würde, seine Nachfolge anzutreten. Sie ist nun Präsidentin und scheint das Spiel von Taktik und Täuschung, das schon Frank Underwood so gut zu spielen schien, viel besser zu beherrschen als ihr toter Ehemann.

Lesen Sie mehr:
Wie real ist House of Cards (ohne Kevin Spacey)?

Warum musste Kevin Spacey als Frank Underwood sterben?

Dass Frank Underwood in der Staffel 6 von House of Cards nicht mehr vorkommt, war nicht von Anfang an geplant. Ganz im Gegenteil: Seine Darstellung als gerissener Präsident brachte ihm zehn Nominierungen für den begehrten TV-Preis Emmy ein – und das schon ab Ausstrahlung der ersten Staffel 2013. Doch mit Bewunderung und Beliebtheit war es 2017 durch #Metoo schlagartig vorbei, nachdem der Star-Trek-Schauspieler Anthony Rapp Spacey beschuldigt hat, ihn in den 1980er Jahren sexuell belästigt zu haben. Rapp soll damals erst 14 Jahre alt gewesen sein. In Großbritannien soll House-of-Cards-Schauspieler weitere Männer belästigt haben. Zu einer strafrechtlichen Anklage gegen Spacey ist es bisher nicht gekommen.

Claire Underwood sagt im Trailer zu Staffel 6, dass es mit der Herrschaft der weißen, alten Männer nun vorbei sei. Das mag sowohl für die Geschichte der Serie gelten – aber auch für die Produktion. Der weiße Mann, Kevin Spacey, wurde nach dem #Metoo-Skandal kurzerhand aus dem Drehbuch gestrichen. Auch in Hollywood erhält er keine Rollen mehr. Sein letzter Film, der noch vor Bekanntwerden des Skandals abgedreht war, hat am ersten Wochenende nur 126 Dollar eingespielt.

Von RND / goe / dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wenn im nächsten Jahr die letzte Staffel von „Game of Thrones“ durch ist, is der Abschied vom Fantasy-Kontinent Westeros keiner für immer. Eine neue Serie geht in die graue Vorzeit von Autor George R. R. Martins Serie zurück. Naomi Watts wird in dem Prequel die Rolle einer geheimnisvollen Gesellschaftsdame übernehmen.

01.11.2018

Das umstrittene Konzert von „Feine Sahne Fischfilet“ wird am 1. Dezember bei 3sat ausgestrahlt. Sänger Jan Gorkow bedauert Verhalten der Bauhausstiftung: „Vor den Nazis eingeknickt“.

01.11.2018

Am Donnerstag strahlt die ARD zwei neue Folgen von „Babylon Berlin“ aus. Für alle, die jetzt erst zuschalten, haben wir die bisherigen Ereignisse zusammengefasst.

01.11.2018