Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Medien Hönscheid & Kusmagk: Achtung, Baby!
Nachrichten Medien Hönscheid & Kusmagk: Achtung, Baby!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 06.08.2017
Stell dir vor, du bist schwanger und keiner guckt zu: Peer Kusmagk und Janni Hönscheid haben ihr Elternwerden medial bebildern lassen. Inzwischen ist ihr Kind zur Welt gekommen. Quelle: Foto: RTL II
Grünwald

Sie führen ein öffentliches Leben, wie man es sonst nur von Daniela Katzenberger kennt: Peer Kusmagk und seine Partnerin Janni Hönscheid sind sich in einer Realityshow zum ersten Mal begegnet. Ausgerechnet in der fragwürdigen Kuppelsendung „Adam sucht Eva“, deren Kandidaten auf einer einsamen Südseeinsel splitterfasernackt flirten, lernten sich die beiden vor den Augen eines Millionenpublikums kennen. Wenige Monate später war die 26-jährige Surferin schwanger. Nach einem dramatischen Kaiserschnitt (das Baby blieb im Geburtskanal stecken) sind sie seit Mittwoch, 2. August, glückliche Eltern eines Sohnes. Und nun lassen sie sie die geneigte Fernsehöffentlichkeit an ihren neun Monaten teilhaben. Für die Realityserie „Janni & Peer … und ein Baby!“ (ab Montag, 7. August, 22.15 Uhr bei RTL II) hat ein Kamerateam das Paar während der Schwangerschaft begleitet, in fünf Folgen können die Zuschauer den beiden bei der Familiengründung zuschauen.

Das Privatleben der B-Promis bringt Quote

Das Kalkül von RTL II ist dabei klar: Der Privatsender konnte mit seinen Dokusoaps über die Schwangerschaft des pfälzischen Realitysternchens Daniela Katzenberger und ihre Hochzeit mit dem Sänger Lucas Cordalis punkten. Nun soll das Quotenglück mit neuen Einblicken in die Privatsphäre von anderen B-Prominenten weitergehen. Eine Privatsphäre, die namhaftere Stars extrem gut schützen – Leute wie Günther Jauch oder Stefan Raab sind dafür bekannt, juristisch dagegen vorzugehen, wenn jemand unerlaubt Details über ihr Familienleben ausplaudert.

Bei beruflichen Selbstdarstellern wie Daniela Katzenberger oder eben Janni und Peer ist das naturgemäß anders. Wer will, der kann zum Beispiel auf Facebook lesen, dass Janni im neunten Schwangerschaftsmonat Heißhunger auf Aprikosen verspürt und Peer ihr kurzerhand einen Aprikosenkuchen gebacken hat, oder dass die beiden bei einem spontanen Kurztrip an die Ostsee ihren Lieblings-Fischhändler aufsuchten. In der Baby-Dokusoap wollen die beiden dem Sender zufolge „ganz private Einblicke in ihre Beziehung“ geben. Unter anderem soll es um die Frage gehen, wie das Paar den Spagat zwischen einem Leben im Rampenlicht und dem Alltag zu dritt schaffen will – aber auch um ganz handfeste Aspekte wie die Gestaltung des Kinderzimmers oder der Name des gemeinsamen Kindes.

Auch von Kultblondine Katzenberger steht neue Dokusoap bevor

Der gelernte Schauspieler Peer Kusmagk wurde 2001 mit der Seifenoper „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ bekannt und moderierte danach diverse Sendungen, unter anderem das „Frühstücksfernsehen“ auf Sat.1. Große Popularität erlangte er als Teilnehmer der Dschungelshow „Ich bin ein Star, holt mich hier raus“, die er 2011 gewann. Seitdem versilbert Kusmagk seinen Ruhm als „Dschungelkönig“, indem er in allen möglichen Shows als Stargast auftaucht – unter anderem eben in der Nackedeisendung „Adam sucht Eva“, wo der 42-Jährige die Surferin Janni Hönscheid kennenlernte. Ein Leben als Selbstdarsteller: Daniela Katzenberger hat vorgemacht, wie es geht. Bei der Kultblondine ist übrigens noch kein Ende der Fahnenstange in Sicht: Nach den Dokusoaps über ihre Schwangerschaft und ihre Hochzeit ist derzeit eine weitere Serie über ihren Alltag an der Seite von Lucas Cordalis in Vorbereitung.

Von Cornelia Wystrichowski / RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat dem Nachrichten-Netzwerk Al-Dschasira auf Facebook vorgeworfen, mit seiner Berichterstattung über die Spannungen auf dem Tempelberg Gewalt zu schüren. Nun soll dessen Büro in Jerusalem geschlossen werden.

06.08.2017

Der Satiriker soll eine eigene Ausstellung in Düsseldorf bekommen. Die Ankündigung klingt geheimnisvoll. In der Vergangenheit machte der Moderator und Journalist vor allem mit seinem Gedicht auf den türkischen Präsidenten Erdogan von sich Reden.

04.08.2017

Vor drei Monaten wurde Marcus Hutchins als Bezwinger der Erpressersoftware „WannaCry“ gefeiert. Nun ist der 23-jährige Brite selbst festgenommen worden.

04.08.2017