Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Freie Wähler wollen TV-Kanal für Sport in Sachsen

Vorschlag Freie Wähler wollen TV-Kanal für Sport in Sachsen

Die Freien Wähler in Sachsen haben einen landeseigenen TV-Kanal für die Übertragung von Sportveranstaltungen aus den Regionen vorgeschlagen. „Mehr als 500 000 Sachsen sind in Sportvereinen aktiv, viele beteiligen sich an Wettkämpfen, Wettbewerben und Meisterschaften.

Voriger Artikel
Medienwächter prüfen “Jenke-Experiment“
Nächster Artikel
Türkei konfisziert Video der Deutschen Welle
Quelle: dpa

Dresden. Die Freien Wähler in Sachsen haben einen landeseigenen TV-Kanal für die Übertragung von Sportveranstaltungen aus den Regionen vorgeschlagen. „Mehr als 500 000 Sachsen sind in Sportvereinen aktiv, viele beteiligen sich an Wettkämpfen, Wettbewerben und Meisterschaften. Ihre Leistungen finden sich mit viel Glück in der Zusammenfassung im Lokalteil der Regionalzeitung, nicht aber im Fernsehen“, begründete Landesvorsitzender Steffen Große am Dienstag das Ansinnen. Die Erfahrung zeige außerdem, dass die Sponsorensuche nur dann erfolgreich ist, wenn die Veranstaltungen auch im Fernsehen gezeigt werden.

„Die Sport-Zusammenfassungen von einigen wenigen Sportarten im MDR reichen nicht. Außerdem überwiegt dort der Fußball“, argumentierte Große. Wer jenseits von Olympia Rudern, Tischtennis, Reiten, Golf, Short-Track, Schwimmen oder Badminton sehen wolle, erhalte dieses Angebot nicht oder nur sehr selten: „Wer sein Spiel aus der Kreisliga oder beispielsweise die Siegerehrung im Stadtwettkampf sehen will, muss darauf auch bisher verzichten.“ Wenn die Programme von ARD und ZDF das trotz des öffentlichen Auftrages nicht leisten können, müsse der Staat das Angebot eben selbst einrichten und aus den bisherigen Rundfunkgebühren bestreiten.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Medien
DNN-Barometer

Sonderheft zum 100. DNN-Barometer - So tickt Dresden. Die wichtigsten Ergebnisse und Entwicklungen auf 100 Seiten Illustriert mit vielen Grafiken. Ein Stück Dresdner Zeitgeschichte. mehr

Die Online-Redaktion der „Dresdner Neusten Nachrichten" sucht zur Verstärkung ihres Teams Freie Mitarbeiter, die als Contentmanager, Texter oder Fotografen arbeiten wollen. mehr