Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
Film „Come Together“ zur Zerstörung Dresdens am 13. Februar kommt in die Kinos

Film „Come Together“ zur Zerstörung Dresdens am 13. Februar kommt in die Kinos

Ein Dokumentarfilm über den 13. Februar - dem Jahrestag der Zerstörung Dresdens im Zweiten Weltkrieg - kommt am Donnerstag um 20 Uhr in die Kinos. Für den 90 Minuten langen Streifen „Come Together“ hat Regisseurin Barbara Lubich zahlreiche Politiker, Historiker und Dresdner interviewt, auch Prominente wie der US-amerikanische Star-Architekt Daniel Libeskind kommen zu Wort.

Voriger Artikel
Sandra Hüller leiht Filmfest Dresden ihr Gesicht
Nächster Artikel
Dresdner Schauspielerin Claudia Michelsen ermittelt bald im Magdeburger Polizeiruf

Szenenbild aus der Doku "Come Together" über den 13. Februar in Dresden.

Quelle: PR

„Es geht um die Gedenkkultur vor Ort, wie Dresden mit diesem Ereignis umgeht“, sagte Produktionsleiter Michael Sommermeyer der Nachrichtenagentur dpa.

phpc06ca957a5201301241000.jpg

Szenebilder auf dem Film "Come Together" über den Jahrestag der Zerstörung Dresdens am 13. Februar. Das traditionsreiche Gedenken ist zu einem Streit auf der Straße geworden, der die ganze Stadt bewegt.

Zur Bildergalerie

Der 13. Februar wird in Dresden seit Jahren immer wieder von Aufmärschen Rechtsextremer und Gegendemonstrationen überschattet. Zu sehen ist der Film zunächst in Dresden und Berlin, später stehen auch Hamburg, Rostock oder Halle auf dem Programm.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Medien
DNN-Barometer

Sonderheft zum 100. DNN-Barometer - So tickt Dresden. Die wichtigsten Ergebnisse und Entwicklungen auf 100 Seiten Illustriert mit vielen Grafiken. Ein Stück Dresdner Zeitgeschichte. mehr

Die Online-Redaktion der „Dresdner Neusten Nachrichten" sucht zur Verstärkung ihres Teams Freie Mitarbeiter, die als Contentmanager, Texter oder Fotografen arbeiten wollen. mehr