Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
Ein Stück Filmgeschichte - Schilder am ehemaligen DREFA-Gebäude abgebaut

Ein Stück Filmgeschichte - Schilder am ehemaligen DREFA-Gebäude abgebaut

Dem ehemaligen DREFA-Gebäude an der Kesselsdorfer Straße 208 sieht man seit dem Wochenende seine historischen Wurzeln nicht mehr an. Industriekletterer der Dresdner Vertikalis GmbH haben die beiden jeweils 130 Kilo schweren DREFA-Enbleme an der Fassade des ehemaligen Trickfilmstudios demontiert und mit Seilen heruntergelassen.

Zu DDR-Zeiten war das Studio vor allem für seine Stop-Motion-Filme bekannt. So wurde hier von 1959 bis 1989 die Sendung "Unser Sandmännchen" produziert, die sich auch heute noch bei Kindern in ganz Deutschland großer Beliebtheit erfreut und im MDR kurz vor sieben ausgestrahlt wird. Was genau mit den fast schon historischen Schildern geschieht, ist noch unklar. Der Rechtsnachfolger der DREFA ist die DREFA Media Holding, die eine hundertprozentige Tochter des MDR ist und in Leipzig sitzt. Sie hat die Tafeln an sich genommen. Die DREFA Media Holding steht an der Spitze von 15 Medienunternehmen mit fast 600 Mitarbeitern.

"Wir sind froh, nach so vielen Jahren und dem Umzug nach Leipzig einen Beleg über unsere Unternehmenswurzeln in Dresden zu haben. Jetzt begutachten wir den Zustand der Schilder und entscheiden, wann und wo wir die alten DREFA-Logos wieder sichtbar werden lassen", sagt Nadja Hilbert von der DREFA Media Holding in Leipzig auf DNN-Anfrage.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 17.09.2013

hh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Medien
DNN-Barometer

Sonderheft zum 100. DNN-Barometer - So tickt Dresden. Die wichtigsten Ergebnisse und Entwicklungen auf 100 Seiten Illustriert mit vielen Grafiken. Ein Stück Dresdner Zeitgeschichte. mehr

Die Online-Redaktion der „Dresdner Neusten Nachrichten" sucht zur Verstärkung ihres Teams Freie Mitarbeiter, die als Contentmanager, Texter oder Fotografen arbeiten wollen. mehr