Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Medien Die schönsten Weihnachtsfilme und Filme, die Weihnachten schön machen
Nachrichten Medien Die schönsten Weihnachtsfilme und Filme, die Weihnachten schön machen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:24 14.11.2018
An Weihnachten besonders beliebt: Die Weihnachtsgeschichte mit den Muppets. (Filmszene) Quelle: Engelmeier
Hannover

Die schönste Zeit des Jahres ist mit vielen Annehmlichkeiten verbunden. Glühwein trinken, Plätzchen backen und natürlich die Bescherung am Heiligen Abend. Doch im Kreise seiner Liebsten Weihnachtsfilme zu schauen, gehört für viele Menschen definitiv auch zum Fest der Freude dazu. Was „Dinner for One“ und Ekel Alfred an Silvester, sind die Muppets und „Der kleine Lord“ an Weihnachten.

Für viele ist das alljährliche, gemeinsame Schauen bestimmter Filme - ob mit oder ohne weihnachtlichen Bezug - ein festes Ritual geworden. Hauptsache die Filme strahlen Warmherzigkeit aus und verstärken die Freude auf die Feiertage. Fast schon wichtiger als der Inhalt der Filme ist deshalb die Stimmung, die sie in vielen Menschen hervorrufen. Für diese Zusammenstellung wurden deshalb auch Filme ausgesucht, die nicht unbedingt einen direkten Bezug zu Weihnachten haben, aber trotzdem verstärkt zur Weihnachtszeit geschaut werden.

Weihnachtsfilme für die ganze Familie

Als Fest, an dem die Familie zusammenkommt, gibt es an Weihnachten naturgemäß eine Fülle an Filmen, die von Jung und Alt gleichermaßen geschätzt werden.

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel

Ein echter Weihnachtsklassiker ist dieser 1973 entstandene Märchenfilm, an dessen Produktion auch das ehemalige DDR-Filmstudio Deutsche Film AG (DEFA) beteiligt war. Entstanden auf Grundlage des gleichnamigen Märchens von Božena Němcová, das wiederum das Grimmsche Aschenputtel adaptiert, hat sich Drei Haselnüsse für Aschenbrödel zu einem wahren Kultfilm an Weihnachten entwickelt. Und das nicht nur in Deutschland. Auch in Norwegen, der Schweiz und natürlich in Tschechien wird der Film zur Weihnachtszeit ausgestrahlt.

Der kleine Lord

Der kleine Lord zählt zu den beliebtesten Filmklassikern, die in der Weihnachtszeit geguckt werden. Die Geschichte über Gutherzigkeit und Menschlichkeit wurde explizit für das Weihnachtsprogramm des BBC produziert. Seitdem wird der Fernsehfilm meist am Freitag vor Weihnachten in der ARD ausgestrahlt.

Kevin - Allein zu Haus

Die Filmkomödie, mit dem über die Feiertage zu Hause vergessenen achtjährigen Kevin McAllister (Macaulay Culkin), war ein Riesenhit an den Kinokassen weltweit. Seitdem wird der Film von mehreren TV-Sendern zur Weihnachtszeit ausgestrahlt. Auch die Fortsetzungen spielen an Weihnachten, konnten aber nicht an den Erfolg des ersten Films anknüpfen.

Die Muppets-Weihnachtsgeschichte

Charles Dickens’ Eine Weihnachtsgeschichte zählt zu den am häufigsten adaptierten Erzählungen des berühmten englischen Schriftstellers. Neben dem Disney-Animationsfilm von 2009 und der Komödie mit Bill Murray aus dem Jahr 1988, hat sich vor allem die Muppets-Version zu einem Familienliebling gemausert. Die Hauptrolle des Ebenezer Scrooge wird, in menschlicher Gestalt, von Michael Caine dargestellt. Die wahren Stars sind aber natürlich die vielen Muppetpuppen - allen voran Kermit der Frosch und Miss Piggy.

Der Grinch

Eine weitere Literaturverfilmung, von der es mehrere Adaptionen gibt, ist Der Grinch. Wie bei Dickens’ Weihnachtsgeschichte ist auch diese von der Verwandlung der griesgrämigen Hauptfigur bestimmt. Der Grinch, ein Fantasiegeschöpf mit grüner Haut, rückt jährlich als Anti-Weihnachtsmann aus, der Geschenke klaut und das fröhliche Fest für alle sabotiert. Erst der tapfere Einsatz eines kleinen Mädchens bringt ihn dazu, Weihnachten doch noch wertzuschätzen.

Romantische Filme zur Weihnachtszeit

Neben Familienfilmen sind vor allem romantische Komödien ein gern gesehenes Genre zur Weihnachtszeit. Meist folgt die Handlung dieser, im Englischen als romcom (romantic comedy) bezeichneten, Filme einer simplen Logik. Doch die einfachen Geschichten funktionieren an Weihnachten, für viele eben auch das Fest der Liebe, besonders gut.

Tatsächlich… Liebe

Von manchen als moderner Weihnachtsklassiker gehandelt, besticht Tatsächlich… Liebe vor allem durch sein umfangreiches Staraufgebot. Neben Hugh Grant, Alan Rickman, Keira Knightley und Colin Firth, sind in dem Film unter anderen auch Liam Neeson, Emma Thompson, Billy Bob Thornton und sogar Mr. Bean-Darsteller Rowan Atkinson zu sehen.

Die Geister, die ich rief …

Die bereits erwähnte Dickens-Adaption („Scrooged“ im Original) mit Bill Murray in der Hauptrolle ist auch eine Liebesgeschichte. Der skrupellose und ehrgeizige TV-Boss Frank Cross (Murray) wird an Heiligabend von drei Geistern besucht, die ihm dabei helfen, seine Weihnachtsstimmung und letztlich auch seine verlorene Liebe zurückzugewinnen.

Warum spielen Weihnachtsfilme so häufig in New York?

Aus irgendeinem Grund fällt New York eine besondere Rolle im Subgenre der Weihnachtsfilme zu. Das mag an der besonderen Stimmung dieser Stadt liegen, die durch die alljährliche Beleuchtung zur Weihnachtszeit nochmal besonders betont wird. Vielleicht aber auch einfach nur daran, dass die Stadt generell häufig als Drehkulisse für Hollywood dient. Insofern ist es nur logisch, dass auch viele Weihnachtsfilme, zumindest teilweise, in New York spielen.

Hervorgehoben werden soll an dieser Stelle nur einer, „A Very Murray Christmas“ (USA, 2015) von Sofia Coppola. In diesem, von Netflix produzierten Film, spielen Bill Murray, George Clooney, Chris Rock und Miley Cyrus sich selber. Nachdem ein Schneesturm New York von der Außenwelt abgetrennt hat, sieht sich Murray gezwungen, seine Weihnachtsshow ohne hochrangige Gäste, zu denen laut Reservierungsschild auch der Papst gehört, durchzuführen. Fans, des häufig in melancholische Rollen schlüpfenden Murrays kommen in diesem Weihnachtsspecial mit viel Musik voll auf ihre Kosten.

Sonstige Filme, die gerne an Weihnachten geschaut werden

Der Herr der Ringe

Die Verfilmung des Fantasy-Epos von J.R.R. Tolkien zählt zu den erfolgreichsten Filmproduktionen aller Zeiten. Mit Weihnachten haben die Geschichten nichts am Hut, und doch ist es für viele Menschen fast schon zum Brauch geworden, sich alle drei Teile um die Weihnachtsfeiertage anzuschauen. Nicht wenige nutzen die freie Zeit auch, um die Filme in ihren erweiterten Versionen zu gucken. Insgesamt kommen so stolze 11,4 Stunden Filmzeit zusammen.

Harry Potter

Eine andere Filmreihe, die sich an Weihnachten großer Beliebtheit erfreut, stellen die Verfilmungen von Harry Potter dar. Weihnachten und Zauberei - das passt einfach zusammen. Dazu kommt auch, dass Weihnachten in den meisten Filmen, wie schon in den Büchern, liebevoll inszeniert wird. Vor allem die Szenen im Haus der Weasleys versprühen eine so gemütliche Stimmung, dass man sich fast schon wünschte, die Filme würden nichts anderes thematisieren.

Stirb langsam

Nun gut, dieser Film ist auf den ersten Blick das Gegenteil von dem, was die meisten Menschen als einen typischen Weihnachtsfilm bezeichnen würden. Klar, Besinnlichkeit kommt ob der ganzen Ballerei nicht wirklich auf. Und doch ist der Action-Klassiker mit Bruce Willis als John McClane für viele Fans ein wahrer X-Mas-Knaller. Das liegt nicht zuletzt daran, dass Weihnachten immer wieder als grotesker Hintergrund dient. Doch bevor an dieser Stelle Parallelen zwischen McClane und der Figur des Heilands gezogen werden (und diese Parallelen werden durchaus gezogen), sollte sich wahrscheinlich lieber jeder selbst eine Meinung bilden.

Filme, die zu Weihnachten 2018 in die Kinos kommen

Für die großen Filmstudios ist die Weihnachtszeit immer auch ein lukratives Geschäft. Kein Wunder also, dass der Kinostart von aufwendig produzierten Filmproduktionen oft im November oder Dezember liegt. So wurden alle Teile der Kinotrilogie von Der Herr der Ringe im Dezember veröffentlicht. Selbiges gilt für die drei Teile der Hobbit-Verfilmungen. Die Hälfte der acht Harry-Potter-Filme kam im November in die Kinos. Sicherlich verstärkt dies den Umstand, dass viele Menschen diese Filme mit Weihnachten in Verbindung bringen. Ob die diesjährigen Kinoveröffentlichungen ebenfalls zu Weihnachts-Klassikern werden, bleibt abzuwarten.

Der Nussknacker und die vier Reiche (Kinostart: 1.11.2018)

Eine Disney-Verfilmung, die sich sowohl der Kurzgeschichte von E. T. A. Hoffmann und dem darauf basierenden Ballett bedient. Die abenteuerreiche Geschichte ist visuell und auditiv opulent inszeniert und mit reichlich Stars (Keira Knightley, Helen Mirren, Morgan Freeman) bestückt. Die Filmmusik wurde vom renommierten Londoner Philharmonia Orchestra mit Lang Lang als Solisten am Klavier eingespielt.

Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen (Kinostart: 15.11.2018)

Obwohl Phantastische Tierwesen noch über einen Monat vor Weihnachten in den Kinos anläuft, zählt der Film schon allein wegen seiner an Harry Potter anknüpfenden Story zu den diesjährigen Weihnachts-Blockbustern. Zwar stehen in dem Ableger andere Charaktere und Geschichten im Vordergrund. Doch bestimmt wird der ein oder andere Exkurs nach Hogwarts die Erinnerungen an die früheren Filme und ihre ganz besondere Weihnachtsstimmung aufrechterhalten.

Der Grinch (Kinostart: 29.11.2018)

Die animierte Neuadaption des Kinderbuchklassikers von Theodor Seuss Geisel kommt pünktlich vor dem ersten Adventswochenende in die deutschen Kinos. Der Film desselben Studios, das mit Despicable Me und den Minions Riesenerfolge gefeiert hat, vertraut in dem neuesten Projekt abermals auf Pharrell Williams, der als Erzähler durch die Geschichte führt. Auch Benedict Cumberbatch und Angela Lansbury leihen dem Animationsfilm ihre Stimmen.

Mary Poppins’ Rückkehr (Kinostart: 20.12.2018)

Herbstliche Stimmung kommt beim Schauen des offiziellen Trailers auf jeden Fall schonmal auf. Die Rückkehr von Mary Poppins (Emily Blunt) auf die Kinoleinwand 54 Jahre nach dem ersten Disneyfilm wird Zuschauern aber sicherlich auch auf Weihnachten einstimmen. Dafür sollte schon allein der hiesige Kinostart am 20. Dezember sorgen.

Von RND/pf

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zehn Freunde haben sich zusammengetan, um eine Filmfirma zu gründen. Am Donnerstag läuft ihr erster Film „Wo kein Schatten fällt“ im Fernsehen – ein nordischer Mysterythriller.

08.11.2018

In Fernsehsendungen wird auch heute noch überraschend viel Alkohol getrunken. Laut einer neuen Studie geht das an der Wirklichkeit vorbei.

07.11.2018

Die Gerüchteküche in Hollywood brodelt: Die US-Serie „Breaking Bad“ soll in Spielfilmlänge verfilmt werden. Über Inhalt und Form ist noch nichts bekannt – aber ein Name kursiert immer wieder durchs Netz.

07.11.2018