Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Medien Bündnis ruft Dresdner zu Protest gegen US-Internetüberwachung auf
Nachrichten Medien Bündnis ruft Dresdner zu Protest gegen US-Internetüberwachung auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:08 09.09.2015
Demonstration gegen das Spionageprogramm Prism: Die US-Geheimdienste dürfen auch weiterhin Telefondaten zur Terrorabwehr sammeln - das hat zumindest ein US-Gericht entscheiden. Quelle: Peter Steffen
Anzeige

Beginn ist um 14 Uhr auf dem Albertplatz. Das Motto der Demo hat den gleichen Namen wie das Bündnis: "Stop Watching Us". Der Protest richtet sich gegen die Bespitzelung der Bürger durch Programme wie Prism, Tempora und XKeyscore. Zugleich soll Solidarität mit Whistleblowern wie Edward Snowden und Bradley Manning zum Ausdruck gebracht werden.

Matthias Schüssler, Anmelder der Dresdner Kundgebung erklärt: „Die massenhafte und anlasslose Überwachung praktisch der gesamten Internetkommunikation durch die Geheimdienste der USA und Großbritanniens sowie die Unwissenheit der Bundesregierung sind der größte Datenskandal der Geschichte.

Neben der Kundgebung in Dresden findet zeitlich eine Demonstration in Leipzig auf dem Augustusplatz statt. In ganz Deutschland werden in rund 30 Städten Protestaktionen veranstaltet. Die Organisation der Demonstrationen läuft dezentral und nach Chaosprinzip. Hinter „Stop Watching Us“ stehen nach Angaben der gleichnamigen Internetseite keine Organisationen oder Parteien, sondern „Menschen, die es nicht weiter hinnehmen, dass ihre Grundrechte mit Füßen getreten werden.“ Dennoch schließen sich auch Grüne und Piratenpartei dem Protest an und rufen ihre Anhänger zur Teilnahme auf.

Stephan Hönigschmid

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige