Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Medien „Babylon Berlin“ Zusammenfassung: Was geschah bisher?
Nachrichten Medien „Babylon Berlin“ Zusammenfassung: Was geschah bisher?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:25 01.11.2018
Alles gut: Gereon Rath (Volker Bruch) tröstet Charlotte Ritter (Liv Lisa Fries) in Folge 4 der zweiten Staffel „Babylon Berlin“. Quelle: ARD Degeto/X-Filme/Beta Film/Sky Deutschland/Frédéric Batier
Berlin

Rauschhafter Exzess und extreme Armut, Emanzipation und Extremismus stehen sich im Berlin der 20er-Jahre gegenüber. Für Kunst und Kultur sind es „Goldene Jahre“, gleichzeitig blüht das Verbrechen. Seit dem 18. Oktober 2018 läuft im Free-TV auf ARD nun die zweite Staffel von „Babylon Berlin“. Darin ermittelt Kommissar Gereon Rath (Volker Bruch) zusammen mit seiner Kollegin Charlotte Ritter (Liv Lisa Fries) in der deutschen Hauptstadt und kommt dabei mit Korruption, Prostitution und Waffenhandel in Berührung. Für alle Einsteiger haben wir die Handlung der ersten Folgen der zweiten Staffel noch einmal zusammengefasst.

Zusammenfassung der Folgen 1 und 2 von Babylon Berlin, Staffel 2

In einem Wald werden mehrere russische Revolutionäre tot aufgefunden. Kommissar Gereon Rath ist bei der Untersuchung dabei und erkennt einen der Toten wieder. Währenddessen muss Charlotte einen Todesfall in der Familie verarbeiten.

In dem Nachtclub „Moka Efti“ findet ein geheimes Treffen um Günther Wendt, dem Referenten des Reichspräsidenten, statt. Charlotte belauscht die Runde. Auch Jänicke kommt an brisante Informationen und macht sich dadurch keine Freunde.

Zusammenfassung der Folgen 3 und 4 von Babylon Berlin, Staffel 2

Rath unternimmt mit dem Polizeifotografen Gräf einen waghalsigen Flug über Russland, um Beweismaterial gegen die Schwarze Reichswehr zu sammeln. Ihnen gelingt es, Bilder zu schießen – obwohl sie unter Beschuss stehen. Charlotte muss indes bei ihrer Bewerbung für die Polizei einen Rückschlag hinnehmen.

Rath ist erleichtert, nach seinem riskanten Flug wieder festen Boden unter den Beinen zu haben. Seine Freude währt jedoch nicht lange, als er vom Mord an einem Kollegen erfährt. Charlotte macht sich deswegen Vorwürfe, und auf der Suche nach dem Täter erhärtet sich ein anfänglicher Verdacht.

2. Staffel „Babylon Berlin“: So geht es weiter

Mithilfe des belastenden Bildmaterials gelingt es, die vermeintlichen Mitglieder der Schwarzen Reichswehr zum Verhör zu zwingen – ein Erfolg für Rath und Regierungsrat August Benda (Matthias Brandt), doch lange hält er nicht. Charlotte befindet sich in einer gefährlichen Lage, doch so kommt sie unverhofft zu neuen Informationen.

Rath kann dank eines Geistesblitzes den geplanten Putsch der Schwarzen Reichswehr abwenden. Kurz zuvor schafft er es, Generalmajor Seegers zu einem Geständnis zu bringen. Dieser genießt allerdings den Schutz hoher Amtsträger. Charlotte kann sich aus ihrer bedrohlichen Lage befreien – doch dafür muss sie Informationen preisgeben.

Wann kommen die nächsten Folgen Babylon Berlin?

Am Donnerstag um 20.15 Uhr sendet die ARD die Episoden 5 und 6. Wer nicht so lange warten kann oder möchte, findet die zweite Staffel von Babylon Berlin bereits vollständig in der ARD-Mediathek.

Von RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wer an Halloween lieber zu Hause bleibt als Süßigkeiten an fremden Türen zu ergattern, für den gibt es im TV das ein oder andere Grusel-Schmankerl. Allerdings muss man schon genau ins Programm schauen.

31.10.2018

Bei Sky startet die sechste und letzte Staffel der Erfolgsserie „House of Cards“. Im Mittelpunkt steht jetzt Robin Wright als US-Präsidentin Claire Underwood. Denn Hauptdarsteller Kevin Spacey ist nach den Missbrauchsvorwürfen nicht mehr an Bord. Fragen an den Politikwissenschaftler Niko Switek zum Bild, das TV-Serien von der Politik vermitteln.

31.10.2018

Der WDR-Film „Aufbruch ins Ungewisse“ entwirft das fiktive Szenario eines von rechtsextremen Diktaturen dominierten Europas, aus dem Andersdenkende nach Afrika flüchten müssen. Ein Zuschauer sah darin unterschwellige Hetze gegen die AfD. Der Rundfunkrat überprüfte nun die Beschwerde.

01.11.2018