Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Regional Zu Besuch beim Künstler – Ateliergespräch „Skizzen aus Wind“
Nachrichten Kultur Regional Zu Besuch beim Künstler – Ateliergespräch „Skizzen aus Wind“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:17 22.01.2018
Beim Ateliergespräch mit Rita Geißler können sich Interessierte über ihre Kunst unterhalten. Quelle: RAW Ralf Woehling
Anzeige
Dresden

Am Mittwoch, den 24. Januar, veranstaltet das Kathedralforum Dresden eine weitere Episode der Ateliergespräche, dieses mal unter dem Motto „Skizzen aus Wind“. Treffpunkt ist um 19.00 Uhr im Atelier Rita Geißler, Großschönauer Straße 32.

Die Bewegung von Blättern im Wind und das Farbenspiel der Sonnenstrahlen erscheinen wie natürliche Skizzen in der Landschaft. Je nach Lichteinfall und Wetterlage zeichnen sie einzigartige Klang- und Farbmelodien. Die Natur ist Inspirationsquelle für den Menschen, der aus Konkretem konstruiert, abstrahiert und neue Melodien aus Farbe und Musik erschafft. Wie wird aus einem Windhauch eine Melodie und aus einer Bewegung eine Zeichnung?

Durch ihre Malerei vor der Natur und der Reflexion mit Musik erschafft die Künstlerin Rita Geißler einprägsame grafische Arbeiten, die durch Reduktion den Blick auf das Konkrete schärfen.

In der Reihe „Ateliergespräche“ sind die Teilnehmenden in die Ateliers der Künstlerinnen und Künstler eingeladen, um dort mit ihnen über ihre Gedanken und Ideen zu sprechen, die sie bewegen und letztlich in ihren Kunstwerken zum Ausdruck bringen.

Der Eintritt ist frei, eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.

Von aml

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Künstlergespräch in der Unterkirche der Frauenkirche bildet am Freitag den Auftakt für das nächste Neumarkt-Kunstwerk „Kami“. Ab 17 Uhr stellen sich die Künstler sowie die Kuratorin Clara Cremer den Fragen des Publikums. Anschließend wird die Installation auf dem Neumarkt eröffnet.

22.01.2018

Als Roman war Wolfgang Herrndorfs „Tschick“ erfolgreich, wurde von Fatih Akin gekonnt verfilmt und geriet auf zahlreichen Theaterbühnen zum Bestseller – da kann man mit einer Umsetzung in die Gattung der (vom Musical beeinflussten) Oper nicht viel falsch machen. Dies dürfte sich jedenfalls der Komponist Ludger Vollmer gedacht haben, dessen „Road opera“ am Wochenende bei den Landesbühnen Sachsen Premiere hatte.

21.01.2018

Die jüngste Premiere am Dresdner Staatsschauspiel, „Maria Stuart“, kam zwar in karger Ästhetik daher, setzte dafür aber umso verblüffender Akzente ins Heute, von Brexit bis Kanzlerin. Das Duell der Titelfigur mit Königin Elisabeth ist allerdings eins, das nicht auf Augenhöhe stattfindet.

21.01.2018
Anzeige