Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Regional US-Künstler Mark Dion formt in Dresden eine „Akademie der Dinge“
Nachrichten Kultur Regional US-Künstler Mark Dion formt in Dresden eine „Akademie der Dinge“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:49 09.09.2015
Quelle: dpa

Für „Die Akademie der Dinge“ (bis 25. Januar 2015) hat er Stücke aus der Kunst- und Lehrmittelsammlung der Hochschule in komplexen Installationen neu geordnet.

SKD-Generaldirektor Hartwig Fischer sprach von einem „ganz wichtigen Projekt“, weil es auf die Geschichte zurückgreife. Dion (Jahrgang 1961) arbeitet weltweit mit Museen und Sammlungen zusammen. Sein Gesamtwerk umfasst Zeichnungen, Videos, Fotoessays, Skulpturen, Dioramen und Installationen sowie Expeditionsreisen. In Dresden schuf er ein „Anatomical Theatre“ mit Körpermodellen aus der Lehrmittelsammlung der Hochschule und eine Pinakothek mit Grafik, Gemälden, Büsten aus Künstlernachlässen und Würdenträger-Porträts.

Eine „Loggia of Death“ versammelt Totenmasken, die „Loggia of Light“ 400 Glasdias auf einem gigantischen Lichtpult und das „Didacticum“ Knochenteile von Tieren, die einst als Zeichenobjekte dienten. Mit zwei Satelliten mischt Dion zudem die Ordnung im Albertinum und der berühmten Schatzkammersammlung Grünes Gewölbe im Residenzschloss auf: mit „Wild Animal Salon“ und „New Curiosities for the Green Vault“.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die beiden Hegenbarth-Künstlerstipendiaten des Jahres 2014 sind vorgestellt, deren vielversprechende Portfolios sich aus über 40 Bewerbungen hervorgetan hatten.

25.06.2018

Am morgigen Sonntag wird sie 85 Jahre, trotzdem strahlt Ursula Rzodeczko mit jugendlich wirkendem Gesicht, als sie über ihr Künstlerleben spricht. Es gibt noch Reibungen, die sie jung erhalten.

19.06.2018

Wer vor sieben Jahren daran gedacht hätte, dass in der so frisch wie mutig gestarteten Veranstaltungsreihe Feature-Ring einmal das 50. Konzert ausgerichtet werden würde, wäre vermutlich ungläubig belächelt worden.

09.02.2018