Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Regional Tolle Effekte, magere Story
Nachrichten Kultur Regional Tolle Effekte, magere Story
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:58 06.02.2018
Kora Tscherning und Caspar Bankert auf Entdeckertour Quelle: Foto: Hagen König
Dresden

Achtung, anschnallen! Das neue Stück der Landesbühnen Sachsen führt in den Weltraum. Und dabei geht es rasant zu. Am Anfang ist die Bühne dunkel, Grillen zirpen, die Geschwister Vicky und Viktor halten Ausschau nach Außerirdischen. Da landet mit einem lauten Knall ein riesiges Spiegelei vor ihren Füßen – und das Abenteuer aus Licht und Schatten beginnt.

Aus den beiden Schauspielern (Caspar Bankert und Kora Tscherning) werden Schattenspieler – sie ziehen sich hinter die große Leinwand zurück und dirigieren jetzt quasi unsichtbar das Geschehen. Die Mittel, die sie dafür wählen, sind einfallsreich und vielfältig. Farbiges Licht wird zu Spielfiguren: Vicky und Viktor haben sich in Minus- und Plus-Zeichen verwandelt und können so das kleine Lichtwesen begleiten, das in ihrem Garten abgestürzt ist.

Wie sich herausstellt, ist die „Kleine Neugier“ auf der Flucht vor den Lichtfressern und möchte gern herausfinden, woher sie kommen und wie man sie aufhalten kann. Auf ihrem Weg zurück ins All entfaltet sich eine wahre Lichtershow vor den Augen der Zuschauer. Der große weiße Kreis auf der Leinwand wird zum Bullauge des Space-Shuttles, durch den die geheimnisvolle Welt des Universums hereinleuchtet. Mit farbigem Licht und beweglichen Schatten zaubern die Darsteller magische Bilder auf die Leinwand.

Nach einem Zwischenstopp auf Pluto, der aufgeheitert werden muss, weil er zu klein für einen Planeten ist, landen die drei Abenteurer in der Stadt der Schatten. „Cool“, raunt es aus dem Publikum, als die Schatten hier plötzlich dreidimensional werden. Voller Spannung verfolgen die jungen Zuschauer den Weg der Lichtwesen durch die Schattenstadt und fühlen sich dabei fast wie im Kino.

Allerdings zeigt sich schon hier eine Schwäche des Stückes aus der Feder von Franziska Merkel: So vielfältig und überraschend die optischen Reize sind, die Geschichte selbst ist inhaltlich relativ eindimensional. Viele Fragen werden kurz angerissen, aber nicht weiter verfolgt. Ist es gut, dass der Mensch Tiere in den Weltraum geschickt hat? Was ist die Zeit? Kann man sie tatsächlich anhalten? Warum gibt es schwarze Löcher?

Und so ist der Besuch der drei Weltraumreisenden in einer Disko mit anschließender rasanter Verfolgungsjagd zwar visuell spannend, die Geschichte vermag aber nicht mehr zu packen. Das ist schade, denn die technische Umsetzung und die Leistung der beiden Darsteller, die eine Stunde lang im Dunklen hocken, um bezaubernde Bilder auf die Leinwand zu werfen, verdient höchsten Respekt.

ab 9 Jahre, nächste Termine: 11. Februar, 17 Uhr (Sternwarte Radebeul), dann wieder Ende Februar, Anfang März; Studiobühne der Landesbühnen Sachsen

www.landesbuehnen-sachsen.de

Von Birgit Andert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Regional Studententheater DIE BÜHNE der TU Dresden - Bin ich Teil des Universums oder nicht?

Humorvoll thematisiert das Studententheater DIE BÜHNE die Kommunikation unserer heutigen Gesellschaft im neuen Stück „Knockout“. Regisseur Carlos Manuel und die sechs Darsteller setzen sich dabei kritisch mit bekannten Theorien auseinander und hinterfragen ihre Rolle der Informationsverarbeitung.

06.02.2018

Mit den Songs ihres neuen Albums „Rolling On“ begeisterte die Deutschpop-Sängerin Marion Fiedler in ihrer Heimatstadt Dresden das Publikum. Ob emotionale Balladen oder rockige Jazzhits: Die Band bewies in der GrooveStation, wie wandelbar sie sein kann.

06.02.2018

Der traditionsreiche Bergsteigerchor „Kurt Schlosser“ sucht neue Mitglieder und veranstaltet dafür am 6. März eine öffentliche Probe. Gesucht sind sangeslustige Männer, die die Natur lieben.

05.02.2018