Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Regional Tag der offenen Tür beim Kreuzchor Dresden: So wohnen und lernen die Kruzianer
Nachrichten Kultur Regional Tag der offenen Tür beim Kreuzchor Dresden: So wohnen und lernen die Kruzianer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:51 09.09.2015
Die Kreuzchorsängerknaben bei der öffentlichen Chorprobe am Tag der offenen Tür. Quelle: Franziska Schmieder
Anzeige

Im kleinen und im großen Probensaal lauschten nicht wenige bei den öffentlichen Chorproben der Sängerknaben unter Leitung von Kreuzkantor Roderich Kreile.

Dieser erläuterte gut gelaunt die Formalitäten der üblichen Chorproben. So gibt es jeden Donnerstag die erste Gesamtchorprobe der Woche. Und auch vor der wöchentlichen Vesper in der Kreuzkirche wird noch einmal 90 Minuten geübt. Als besonders tückisch erweist sich immer wieder das Latein, in dem die meisten der Kirchenlieder abgefasst sind. „Wir singen zumeist deutsches Kirchenlatein", so Kreile. Daneben existiert jedoch auch das klassische Latein, französische und italienische Varianten und vieles mehr. Da ist genaue Abstimmung gefragt.

Geprobt wurde am Samstag unter anderem für einen Auftritt am 24. März zusammen mit dem Leipziger Thomanerchor, den Regensburger Domspatzen und dem Kings College Choir. Anlass ist das 800-jährige Jubiläum der Thomaner. Und was bei den Proben bereits imposant klang, hört sich in der Kreuzkirche selbst noch viel besser an. Zum Abschluss des Tages gestalten die Sängerknaben um 17 Uhr  die dritte Vesper des Monats in der Kreuzkirche. Daran anschließend gibt es wieder die Gesprächsreihe "Kruzianern begegnen" im Mittelschiff der Kirche.

Auch in das Alumnat, in dem die meisten der Schüler des weltberühmten Knabenchores wohnen, konnte ein Blick geworfen werden. Es befindet sich direkt neben dem Gymnasium. Die Jungs wohnen in Zwei- oder Dreibettzimmern nach Altersgruppen gestaffelt. Die Männerchoristen nutzen eine eigene Etage. Alumnatsleiterin Martina Schellhorn erklärte, dass immer Pädagogen und Ansprechpartner vor Ort sind. Sie selbst und ihre Kollegen wohnen alle außerhalb des Schulgeländes.

Neben Alumnat und Chorprobe sind auch die Notenbibliothek, das Chorarchiv und die Schneiderei zu sehen gewesen. Zweimal jährlich findet hier eine Anzuganprobe statt, denn die Jungen befinden sich im Wachstum, der Anzug muss zu öffentlichen Auftritten aber trotzdem perfekt sitzen. Und das führten viele der Schüler auch vor: Im Anzug führten sie die Besucher durch ihre Schule und beantworteten überaus höflich alle Fragen.

fs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige