Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Regional Sonntagnachmittag kostenlos ins Museum
Nachrichten Kultur Regional Sonntagnachmittag kostenlos ins Museum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 04.01.2018
Erster Schauplatz des Sonntagnachmittag-Angebots: die Porzellansammlung. Quelle: David Brandt
Anzeige
Dresden

Die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD) starten am Sonntagnachmittag mit einem neuen Publikumsangebot. Von 15 bis 18 Uhr ist dann der Eintritt in ein bestimmtes Museum der Kunstsammlungen kostenfrei. Zusätzlich erwartet die Besucher ab 15.30 Uhr ein unterhaltsames Programm, wie die SKD mitteilten.

An jedem ersten Sonntag im Monat soll fortan die Porzellansammlung nachmittags mit freiem Eintritt locken. An jedem zweiten Sonntag ist laut SKD dann das Museum für Sächsische Volkskunst mit Puppentheatersammlung an der Reihe, gefolgt vom Albertinum, das an jedem dritten Sonntag eines Monats seine Pforten bei freiem Eintritt öffnet. Am vierten Sonntag ist schließlich der Mathematisch-Physikalische Salon an der Reihe. Und sollte es einen fünften Sonntag in einem Monat geben, so erwartet das Kunstgewerbemuseum seine Gäste.

Den Auftakt bildet am kommenden Sonntag, den 7. Januar, von 15 bis 18 Uhr, die Porzellansammlung im Zwinger. Unter dem Motto „Die Drachen sind los. Mit der Böttger-Bande auf in die Porzellansammlung!“ geht es außerdem von 15.30 bis 16.30 Uhr mit einer erfahrenen Geschichtenerzählerin auf Porzellanschattenjagd. Ein Angebot für die ganze Familie.

www.skd.museum

Von DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Jacques Lipchitz – gebürtig 1891 aus einer jüdischen Familie in Litauen, tätig in Paris und an der amerikanischen Ostküste, 81-jährig gestorben auf Capri, begraben in Jerusalem – zählt nicht unbedingt zum engeren Kanon jener Bildhauer, die als richtungweisend für das vergangene Jahrhundert empfunden werden. Warum er es dennoch war, ist jetzt in einer Ausstellung in Chemnitz nachzuvollziehen.

04.01.2018

Der Dresdner Kulturpalast ist schon immer ein Ort und Hort verschiedener Kunstgattungen gewesen, aber noch nie in einer solchen permanenten Fülle wie seit dem Einzug des Dresdner Kabarett-Theaters und der Bibliothek. Diese hat mittlerweile für eine weitere Dimension gesorgt, indem sie der zeitgenössischen Bildenden Kunst Wirkungsräume verschafft hat.

03.01.2018

Vermutlich ist Erika Stucky eine der am meisten unterschätzten Künstlerinnen, was schlecht für ihren Kontostand, aber gut für ihr Publikum ist. Sie steht am Freitagabend gemeinsam mit FM Einheit und dem Grammy-nominierten Barockensemble La Cetra auf der Bühne. Der Jazzclub Tonne verspricht ein „poetisches Jazz-Punk-Schlachtfest mit Barockmusikern“.

03.01.2018
Anzeige