Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Regional Rolf Hoppe findet letzte Ruhe auf dem Weißen Hirsch
Nachrichten Kultur Regional Rolf Hoppe findet letzte Ruhe auf dem Weißen Hirsch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:06 04.12.2018
Schauspieler Rolf Hoppe ist am 14. November gestorben. Quelle: dpa
Dresden

Schauspieler Rolf Hoppe (1930-2018) hat seine letzte Ruhestätte auf dem Friedhof Weißer Hirsch in Dresden. Er wurde am vergangenen Donnerstag im engsten Familienkreis beigesetzt, wie seine Tochter am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur sagte.

Er habe es genau so gewollt und keinen großen Aufzug. Für Februar 2019 plant die Familie eine öffentliche Gedenkfeier im Hoftheater, das der Künstler vor Jahren gründete und dessen Prinzipal er bis zuletzt war.

Der Dresdner Schauspieler Rolf Hope ist im Alter von 87 Jahren gestorben.

Hoppe war am 14. November in seinem Haus im Stadtteil Weißig gestorben, drei Wochen vor seinem 88. Geburtstag am 6. Dezember. Seine Darstellung eines Generals im Oscar-gekrönten Film „Mephisto“ von 1981 hatte den gebürtigen Thüringer über die DDR hinaus bekannt gemacht. Hoppe spielte in mehr als 400 Film- und Bühnenrollen und hatte noch 2017 vor der Kamera gestanden.

Mehr zum Thema

Rolf Hoppe ist tot

Beisetzung im engsten Familienkreis

Aschenbrödel ohne König

Fans und Prominente trauern um Rolf Hoppe

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Sonnabend brachten Feine Sahne Fischfilet den Alten Schlachthof zum Kochen. Wir haben die Bilder.

03.12.2018

Das Dresdner „Museumskino Ernemann VII B“ hat einen Programmpreis der DEFA-Stiftung bekommen. Die Auszeichnung würdigt die Filmauswahl des kleinen Kinos und ist mit 5000 Euro dotiert. Außerdem wurden die Schriftstellerin Helga Schütz, die Filmemacherin Tamara Trampe und der Regisseur Jan Zabeil geehrt.

01.12.2018

Früher Straßenjunge, heute Krautbluespunker: Andi Valandi hat sein drittes Album „Der Blues ist tot“ veröffentlicht. Die DNN haben den ungewöhnlichen Musiker aus Dresden und seine Band in der Neustadt getroffen.

29.11.2018