Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Regional Sanierung der Dresdner Sempergalerie liegt im Plan: Ostflügel soll im Juni 2015 fertig sein
Nachrichten Kultur Regional Sanierung der Dresdner Sempergalerie liegt im Plan: Ostflügel soll im Juni 2015 fertig sein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:24 09.09.2015
Quelle: dpa
Anzeige

Laut Plan soll die Sanierung im Jahr 2017 abgeschlossen sein.

Saniert wird die Gemäldegalerie in zwei Abschnitten. Noch bis Juni 2015 sind die Arbeiter im Ostflügel beschäftigt, während im Westflügel noch Gemälde zu besichtigen sind. Danach zieht die Ausstellung in den dann fertigen Flügel und die Sanierung geht in die zweite Phase.

Laut Projektleiter Holger Krause gab es bisher keine negativen Überraschungen. Der Zustand des Baus sei erwartungsgemäß. Inzwischen sind die meisten Ausstellungsräume wieder im Rohbauzustand. Technik, Lüftung und Verkleidungen sind entfernt. Im Dachgeschoss des Gebäudes laufen die Stahlbauarbeiten zur Ertüchtigung des Dachstuhles. Darüber hinaus begannen im März die Arbeiten an der Fassade. Auf der Zwingerinnenseite werden die ersten neuen Fenster eingesetzt. Auch der Brandschutz wird verbessert, zum Beispiel durch eine maschinelle Entlüftung.

Die alten Regenwasserrohre hatten die Bausubstanz stark beschädigt. Sie werden jetzt ersetzt. Quelle: Stephan Lohse
Die Regenwasserleitungen, die 2013 eine sofortige Sanierung nötig gemacht hatten, sind freigelegt und werden jetzt erneuert. Da Semper an der Renaissance-Fassade keine Regenrinnen anbauen wollte, laufen die Leitungen in den Mauern entlang. Bisher sind diese aber weder gedämmt noch druckdicht. Kleine Lecks und Temperaturprobleme hatten in der Vergangenheit zu Wasserschäden und Schimmel geführt, weswegen der Freistaat im vergangenen Jahr kurzfristig 47 Millionen Euro für die sofortige Sanierung bewilligt hatte.

Neben der reinen Sanierung nehmen die Arbeiter auch einige Änderungen vor. So wird es künftig einen barrierefreien Zugang zu allen Ausstellungsräumen im Ostflügel geben. „Künftig können Besucher aus dem Kassen- und Garderobenbereich im Westflügel direkt ins Erdgeschoss des Ostflügels gelangen“, sagte Holger Krause. Zudem wird am Rande des Ostflügels ein neues Treppenhaus samt Personen- und Gemäldeaufzug installiert, damit das Gebäude einen dringend benötigten zusätzlichen Fluchtweg erhält.

[image:phpgJgQjh20140811122124.jpg]„Hier stehen Ästhetik und Praktikabilität gleichermaßen im Vordergrund. Es wird mit der Generalsanierung ein Museum mit internationalem Ansehen aufrechterhalten und das bei laufendem Baubetrieb“, freute sich Finanzminister Georg Unland (CDU) bei seinem Baustellenbesuch. „Ich bin optimistisch, dass sich dies so fortsetzen wird und wir im nächsten Jahr den ersten Bauabschnitt, die östliche Gebäudehälfte, abschließen können.“

sl / dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die beiden Hegenbarth-Künstlerstipendiaten des Jahres 2014 sind vorgestellt, deren vielversprechende Portfolios sich aus über 40 Bewerbungen hervorgetan hatten.

25.06.2018

Am morgigen Sonntag wird sie 85 Jahre, trotzdem strahlt Ursula Rzodeczko mit jugendlich wirkendem Gesicht, als sie über ihr Künstlerleben spricht. Es gibt noch Reibungen, die sie jung erhalten.

19.06.2018

Wer vor sieben Jahren daran gedacht hätte, dass in der so frisch wie mutig gestarteten Veranstaltungsreihe Feature-Ring einmal das 50. Konzert ausgerichtet werden würde, wäre vermutlich ungläubig belächelt worden.

09.02.2018
Anzeige