Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Schneeschauer

Navigation:
Google+
Premiere „Käthy hinter den Spiegeln“ nach Lewis Carroll

Societaetstheater Premiere „Käthy hinter den Spiegeln“ nach Lewis Carroll

Nach „Käthy im Wunderland“ kehrt Katja Erfurth mit „Käthy hinter den Spiegeln“ wieder zur surrealen Figurenwelt von Lewis Carroll zurück. Am Freitag und Sonnabend stehen die Premierenabende im Societaetstheater auf dem Programm.

Voriger Artikel
Premiere von Berlioz’ „Die Trojaner“ in der Dresdner Semperoper
Nächster Artikel
Werke von Eun Nim Ro, Gerhard Bartsch und Jan Köchermann

Katja Erfurth

Quelle: André Wirsig

Dresden. Am Freitag feiert das Stück „Käthy hinter den Spiegeln“ im Societaetstheater Premiere. Wie schon in der vorangegangenen Arbeit „Käthy im Wunderland“ dienen dabei wieder Figuren von Lewis Carrolls als Vorlage.

Erneut wird die Tänzerin Katja Erfurth gemeinsam mit der Puppe Käthy diesen wundersamen uns surrealen Figuren begegnen, sie durch Verwandlungen mit Leben erfüllen und in fantastische Situationen geraten. Indem die Grenzen zwischen Realität und Traum verschwimmen, entstehen fabelhafte Sinnbilder und Episoden mit der Roten und der Weißen Königin, mit den Zwillingen Twiedeldum und Twiedeldi, mit dem Ei Humpty Dumpty, mit dem Schaf und sprechenden Blumen.

Die Lichtkünstlerin Claudia Reh kreiert die wandelbaren Licht- und Spiegelräume für Käthys Traumreise. Mit Overheadprojektoren schafft sie einerseits vorbereitete, fest installierte Lichtwelten und verwandelt anderseits ganz analog und leibhaftig die Szenen und Situationen. Sie malt, zeichnet und collagiert, lässt Schatten über wahre Proportionen täuschen oder begleitet die Metamorphosen der Gestalten.

Der Geiger Florian Mayer ist für diese, wie für zahlreiche vorangegangene Produktionen, als musikalischer Partner prädestiniert. Mit seiner Vorliebe für ungewöhnliche Spielarten schafft er mit der Violine, weiteren Instrumenten, sowie Finger- und Mundpercussion eine außerordentlich virtuose und vielfältige musikalisch-klangliche Ebene. Florian Mayer wird Werke von Bach, Paganini und Ysaye adaptieren und weiter eigens für dieses Tanztheater Musikstücke komponieren.

Premiere: 6.10., 20 Uhr, Kleine Bühne des Societaetstheaters (nächste Aufführung: 7.10.: 20 Uhr)

www.societaetstheater.de

Von DNN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr